Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Tanz- und Theaterfestival Rampenlichter MünchenTanz- und Theaterfestival Rampenlichter MünchenTanz- und...

Tanz- und Theaterfestival Rampenlichter München

11.-21. Juli 2012, Theater schwere reiter, -----

Das Tanz- und Theaterfestival Rampenlichter präsentiert 2012 bereits zum fünften Mal Tanz-

/Theater-/Filmproduktionen und Ausstellungen künstlerisch-kulturpädagogischer Bildungsarbeit,

die in Kooperation von Einrichtungen aus Jugendhilfe, Kunst und Kultur zusammen mit Schulen

entstehen.

 

Neben verschiedenen Münchner Projekten sind 2012 erstmalig Produktionen aus ganz Deutschland

im Festival zu Gast – so zeigen die Jugendcompany Evoke von TanzZeit Berlin, das Theaterpädagogische Zentrum Hildesheim, das Junge Theater Augsburg und die Improvisationstheatergruppe T-Time aus Würzburg aktuelle Inszenierungen mit Kindern und Jugendlichen. An den Texten, Choreografien, Filmszenen, Musikstücken, an Bühnenbild und Maske sowie an Tonund Lichttechnik sind die Kinder und Jugendlichen der jeweiligen Projekte maßgeblich beteiligt. Im Festival präsentieren und begegnen sich Kinder und Jugendliche aller Schularten und Altersstufen ausn verschiedenen sozialen und kulturellen Lebenslagen. Es befördert somit auf integrative Weise eigenes künstlerisches Schaffen und kulturelle Teilhabe.

 

Ziel des Festivals ist die Förderung, Entwicklung und öffentliche Anerkennung künstlerisch anspruchsvoller Inszenierungen mit Kindern und Jugendlichen und deren eigener Ästhetik.

Das Tanz- und Theaterfestival Rampenlichter umfasst im Jubiläumsjahr 2012 folgende Programmbereiche:

 

· 16 Inszenierungen mit insgesamt 27 öffentlichen Aufführungen und Schulklassenvorstellungen

von gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen erarbeiteten Tanz-/Theater-/Filmproduktionen

· Das bin ich ohne Euch! The stage is open: Kinder und Jugendliche präsentieren allein, zu

zweit oder in Gruppen selbständig erarbeitete kleine Tanz-/Theater-/Literatur-/Gesangsstücke

· Stück für Stück. Ein Abend – Drei Aufführungen: Präsentation von kleineren Stücken mehrerer

Gruppen an einem Abend

· BühnenWelten: Ausstellungen von Projektergebnissen aus dem Bereich der Darstellenden Kunst

(Bilder, Fotografien, Objekte, Installationen, Videoinstallationen) und Fotoausstellung

„Fünf Jahre Rampenlichter“

· 20 Tanz- und Theaterworkshops für Schulklassen

· Praktikumsplätze für Studierende und Schüler/innen in den Bereichen Licht- und Tontechnik, Maske, künstlerische Betreuung, Organisation, Catering und Dokumentation.

 

Schirmherrin des Festivals ist Gisela Schneeberger.

 

Die Eröffnung des Festivals findet am Mi, 11. Juli, 19.00 mit dem Kulturreferenten der Landeshauptstadt

München Dr. Hans-Georg Küppers und dem aktuellen Stück "Betreten (un)möglich?" des Tanzund

Theaterensembles Bühnenstürmer statt.

 

Veranstaltungsort:

» Theater "schwere reiter", Dachauerstraße 114, 80636 München

 

Informationen und Programm im Einzelnen

www.rampenlichter.com | www.facebook.com/Rampenlichter |www.spielen-in-der-stadt.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑