Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Tanz – Uraufführung: "Hidden Tracks" von Jennifer Ocampo Monsalve, Theater im Pumpenhaus MünsterTanz – Uraufführung: "Hidden Tracks" von Jennifer Ocampo Monsalve, Theater im...Tanz – Uraufführung:...

Tanz – Uraufführung: "Hidden Tracks" von Jennifer Ocampo Monsalve, Theater im Pumpenhaus Münster

11. und 12. März 2011, jeweils um 20 Uhr, Gartenstraße 123. --

 

Jennifer Ocampo Monsalve, Tänzerin und Choreografin aus Kolumbien, nimmt sich in Hidden Tracks ein Thema von Brisanz vor – die Entführung. In ihrer Heimat ein Politikum.

 

 

Ein epidemisch verbreitetes Verbrechen mit Trauma-Garantie für die Überlebenden. Das Stück geht von den Erlebnissen der französisch-kolumbianischen Politikerin Ingrid Betancourt aus. Die war sechs Jahre

Gefangene einer Guerillagruppe im Dschungel. Und es übersetzt Fragen in Tanz, die nicht nur dieser Fall aufwirft. Welche Wechselfälle der Gefühle durchleiden die Geiseln? Woraus lässt sich Hoffnung schöpfen? Und woran sich festhalten, wenn einem nichts mehr bleibt – nur die Liebe zum Leben?

 

Jennifer Ocampo Monsalve lebt und arbeitet seit mehreren Jahren als Tänzerin und Choreografin in Münster und ist dem münsteraner Publikum bereits seit ihrer Zeit bei Daniel Goldin bekannt. Nach bereits mehreren Produktionen in denen sie im Pumpenhaus auf sich neugierig gemacht hat, bringt sie mit Hidden Tracks ihre erste eigene Produktion in hochkarätiger Besetzung heraus.

 

Es tanzen Marcela Ruiz Quintero, Jennifer Ocampo Monsalve, Gabriel Galindez

Cruz

 

Konzept-Idee Jennifer Ocampo Monsalve

Choreografie eine Zusammenarbeit von Jennifer Ocampo Monsalve, Marcela Ruiz Quintero und Gabriel Galindez Cruz

Lichtdesign Volker Sippel

Dramaturgie Philip Gregor Grüneberg

Produktion Jennifer Ocampo Monsalve

 

In Koproduktion mit Theater im Pumpenhaus Münster

 

Jennifer Ocampo Monsalve – Choreografie und Tanz

Jennifer Ocampo Monsalve, in Kolumbien geboren, hat Ihre Tanzausbildung am kolumbianischen Institut für klassisches Ballet in Cali, Kolumbien angefangen. 1999 wurde sie an der Escuela Nacional de danza Contemporánea in México in Graham technique weitergebildet. 2004 hat Ocampo ihren Tanzabschluss an der Folkwang Hochschule in Essen bekommen. 2004-2009 ist sie Tanztheater-Ensemblemitglied bei Daniel Goldin an den Städtischen Bühnen Münster gewesen. Sie hat außerdem mit den Choreografen Kuo Chu Vu, Stefan Brinkman, Zoltan Dani und Pina Bausch gearbeitet und an verschiedenen Tanzfestivals in Kolumbien, Spanien, Italien, Holland und Deutschland teilgenommen.

 

Eigene Stücke Mis manos son.. (Mas danza Tanzfestival, Spanien), Acabación (Gala in Bogotá, Kolumbien), Ojos de perro azul, Incorpórea (Choreographische Werkstatt, Städtische Bühnen Münster), Jack und Jill (Choreografie) und Mutter:Glück (Choreografie) (Theater im Pumpenhaus Münster), Hirngespinst (Bühne im Kreativhaus Münster), CONTEXT (Tanz und Choreografie) Theater im Pumpenhaus, Münster. Seit 2005 ist sie Lehrerin für Modern Dance im Kreativhaus Münster. 2009-2010 arbeitet sie weiter als Choreografin und Tanztheaterlehrerin bei CACTUS Junges Theater in Münster. 2010 hat sie zusammen mit dem Choreograf Mohan Thomas von Tanzmoto

Company Essen für das Schulprojekt WEST SIDE STORY (Symphonische Tänze) in Kooperation mit dem Orchester der Städtischen Bühnen Münster gearbeitet.

 

Zurzeit entwickelt Ocampo als Choreografin Projekte für CACTUS in Zusammenarbeit mit den Regisseurinnen Barbara Kemmler und Barbara Wachendorf, sowie das Schulprojekt „Romeo und Julia“ (Realschule in Emsdetten).

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 15 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑