Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Tanzabend 1 - Männersachen" - Theater Thikwa Berlin"Tanzabend 1 - Männersachen" - Theater Thikwa Berlin"Tanzabend 1 -...

"Tanzabend 1 - Männersachen" - Theater Thikwa Berlin

PREMIERE Do 9. April | 20 Uhr | F40-Studio. -----

"Tanzabend“ heißt eine neue Reihe, in der jeweils zwei Tanzskizzen vorgestellt werden. Der offene, spielerische Titel ist Programm. Unter einem Motto, aber ohne genaue Themenvorgabe treffen Choreografen und Tänzer der Berliner und internationalen Szene auf Thikwa-Performer: Begegnungen der ganz besonderen Art.

Sich aufeinander hinwerfen, im Anderen implodieren, für den Anderen explodieren, aneinander schwach werden und den ganz eigenen gemeinsamen Sound finden – Angela Schubots und Karol Golebiowskis Kollaboration mit dem Titel „The Future is the Time of Others“ ist der Versuch, durch äußerste Intimität die gegenseitige Fremdheit in eine Form von gemeinsamem Sein umzustülpen. Beide Künstler teilen keine gemeinsame verbale Sprache und begeben sich in eine extrem physische Welt ...

Fünf vollkommen unterschiedliche Tänzer erkunden Grenzen gemeinsamer und fremder Identitäten, verorten Geist und Körper ihres Ichs in der zweiten Choreografie des Abends, „Koko karaa – Hier da“ von Makiko Tominaga: Ich bin hier. Egal wo ich bin, eigentlich bin ich immer hier – da, wo mein Körper ist. Stimmt das? Wenn ich in Gedanken bin, wo bin ich in diesem Augenblick? Ist dann mein Körper bloß eine leere Hülle, der doch seinerseits komplexe organische Prozesse weiterführt?

 

Angela Schubot, Künstlerin, Choreografin und Tänzerin, gründete 2000 zusammen mit Martin Clausen die Gruppe TWO FISH und erarbeitete in den elf Jahren ihres Bestehens sechzehn Stücke, die regelmäßig in Deutschland und international gezeigt werden. Seit 2009 arbeitet sie zusammen mit Jared Gradinger an Stücken, die um die Entgrenzung des Körpers kreisen, seit 2011 mit Magret Sara Gudjonsdottir. Neben ihren regelmäßigen Kollaborationspartnern Martin Clausen und Jared Gradinger ist sie zutiefst beeinflusst von Rosalind Crisp und Beniot Lachambre. Angela Schubot arbeitete und arbeitet außerdem mit Theatercombinat Wien, Dorky Park/Constanza Macras, Rahel de Joode, Jefta van Dinther, Robert Steijn und Pictoplasma.

 

Makiko Tominaga ist von 1978 bis 1991 Mitglied der Butoh-Kompanie DAIRAKUDAN unter Leitung von Akaji Maro in Japan gewesen. Internationale Festivalteilnahmen wie Avignon, Tourneen in USA, Australien und Kanada. Seit 1992 lebt sie in Berlin, arbeitet in Solo- und Gruppenproduktionen als Tänzerin und Choreografin in Deutschland, Frankreich, Italien, Mexiko, Chile und Russland, erarbeitete zahlreiche Improvisations-Performances mit Musikern, Schauspielern, Schriftstellern, Bildenden Künstlern. Tätigkeit als Dozentin u.a. für Butoh. Zusammenarbeit mit Theater Thikwa als Tänzerin, Schauspielerin und Trainerin.

 

Mit: Karol Golebiowski und Angela Schubot (Teil 1) sowie Nico Altmann, Felix Brünig, Oliver Rincke, Sammy Serag, Hilarius Urban (Teil 2) |

 

Choreografien: Angela Schubot, Karol Golebiowski (Teil 1)

 

sowie Makiko Tominaga (Teil 2)

 

Sound: Tayfun Schulzke (Teil 1) | Lichtdesign: Ralf Arndt | Kostüm: Heike Braitmayer | Ton: Wolfgang Ullrich

 

weitere Vorstellungen: Fr 10. – So 12. April | 20 Uhr

Mi 15. – Sa 18. April | 20 Uhr

 

Theater Thikwa www.thikwa.de

Fidicinstraße 40, 10965 Berlin Kreuzberg, U6 Platz der Luftbrücke

Reservierung: 030-61202620, Mo-Fr 14-17 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑