Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
TANZABEND II - CATCHER von Johannes Wieland im Staatstheater KasselTANZABEND II - CATCHER von Johannes Wieland im Staatstheater KasselTANZABEND II - CATCHER...

TANZABEND II - CATCHER von Johannes Wieland im Staatstheater Kassel

Premiere: Freitag, 5. März, 19.30 Uhr, Opernhaus

 

Was ist Gewalt? Woher kommt sie und wie entsteht sie? Gewalt kann sich in den untschiedlichsten Erscheinungsformen äußern, nicht nur körperlich, sondern auch und vor allem auf mentaler Ebene.

 

Tanzdirektor Johannes Wieland und die Tänzer des Staatstheaters Kassel, unterstützt von internationalen Gästen, sezieren und analysieren in catcher die unterschiedlichen Formen von Gewalt und erstellen dabei ein Psychogramm unserer Zeit. Der Schlagzeuger und Klangkünstler Bernd Wegener begleitet das Tanzstück live mit klassischem und selbst entwickeltem Instrumentarium zu einem von dem Sounddesigner Christian Düchtel und dem DJ und Produzenten Matt Flores eigens für diesen Abend produzierter Soundmix, der die grenzübergreifende Vielfalt elektronischer Musik nutzt.

 

Choreografie und Bühne: Johannes Wieland, Kostüme: Evelyn Schönwald, Live-Schlagwerk/Klang/Musik: Bernd Wegener, Sound-Design: Christian Düchtel und Matts Flores,

 

Mit: Brea Cali, Meimouna Coffi, Anca Huma, Marta Labella, Elisabetta Lauro, Eva Mohn, Leyla Postalcioglu, Lillian Stillwell, Benjamin Block, Giacomo Corvaia, César Augusto Cuenca Torres, Corneliu Ganea, Sho Ikushima, Ryan Mason, Michele Meloni

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑