Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Tanzende Körper in der Darmstädter Innenstadt: „Bodies in Urban Spaces“ von Willi Dorner / mit Tänzer*innen des Hessischen StaatsballettsTanzende Körper in der Darmstädter Innenstadt: „Bodies in Urban Spaces“ von...Tanzende Körper in der...

Tanzende Körper in der Darmstädter Innenstadt: „Bodies in Urban Spaces“ von Willi Dorner / mit Tänzer*innen des Hessischen Staatsballetts

am 29. Und 30. Juni sowie 02. Juli 2021, jeweils 19:00 Uhr / Treffpunkt Haupteingang Staatstheater Darmstadt, Georg-Büchner-Platz

Mit „Bodies in Urban Spaces“ des österreichischen Choreografen Willi Dorner lädt das Hessische Staatsballett zu einem Stadtspaziergang der besonderen Art. Zwischen choreografiertem Parcours und temporärer Intervention eröffnen die Tänzer*innen dem Publikum in atemberaubenden Körperskulpturen neue Perspektiven auf die Darmstädter Innenstadt.

 

Durch die Positionierung der Körper an ausgewählten Stellen provozieren die Interventionen einen Denkprozess und erzeugen Irritationen. Dabei wird die urbane Funktionsstruktur ebenso aufgedeckt wie das damit zusammenhängende Bewegungsverhalten  mit seinen Routinen, Regeln und Grenzen. Die körperlichen Eingriffe sind vergänglich wie der Tanz selbst und hinterlassen ihre Spuren im Gedächtnis der Anwesenden.
„Bodies in Urban Spaces“ wurde seit seiner Premiere im Jahr 2007 bisher in mehr als 90 Städten gezeigt.

Treffpunkt ist am Haupteingang des Staatstheaters Darmstadt auf dem Georg-Büchner-Platz. Teilnehmer*innen können sich bei unbeständigem Wetter am Vorstellungstag ab 17:00 Uhr unter 06151 28 11 863 informieren, ob die Vorstellung stattfindet.

Bodies in Urban Spaces, am 29. Und 30. Juni sowie 02. Juli, jeweils 19:00 Uhr / Treffpunkt Haupteingang Staatstheater Darmstadt, Georg-Büchner-Platz
von Willi Dorner
Einzelkarten 7 bis 14 Euro

Weitere Informationen unter STAATSTHEATER-DARMSTADT.DE

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑