Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
TANZFESTIVAL 7 in HeidelbergTANZFESTIVAL 7 in HeidelbergTANZFESTIVAL 7 in...

TANZFESTIVAL 7 in Heidelberg

11.–16.12.2010

 

Dance again! Neue Produktionen, ein spannendes Gastspiel und interessante Workshops im ZWINGER1, im Stadtraum und sogar im heimischen Wohnzimmer! Das Heidelberger Theater widmet sich beim TANZFESTIVAL 7 wieder eine Woche ganz dem Tanz, und pvc bietet ein vielfältiges Programm.

 

Beim TANZFESTIVAL 7 wartet nach BRUDER BRUDER und SUNDAY ALWAYS COMES TOO LATE in der vergangenen Spielzeit nun der dritte Teil der pvc Bibelreihe auf Sie. In DIE BESCHENKTEN erzählt Choreographin Su-Mi Jang gemeinsam mit zwei Tänzern, einer Mezzosopranistin und einem Musiker die sieben Tage der Erschaffung der Welt.

 

Das Gastspiel der für den Stuttgarter Theaterpreis 2010 nominierten Produktion MY ROAD MOVIES von Iris Tenge erzählt vor großformatig projizierten Landschaften von den flüchtigen Begegnungen und Bindungen des Unterwegs-Seins.

 

Die Wiederaufnahme von BRUDER BRUDER innerhalb des Festivals zeigt erneut die extremen Weiten und Tiefen brüderlicher Verhältnisse auf zwischen intimer Freundschaft und Brudermord, zwischen Solidarität, Fraternité und abgrundtiefem Hass.

 

Mit HIT & RUN bringt pvc wieder Schwung in die Bude, wenn die Wohnungstür zum Bühnenportal und der Flokati zum Tanzteppich wird. Erleben sie Tanz einmal anders, fern des Theaters auf einem Sofa zu Gast bei netten Menschen!

 

Und schließlich die letzte Vorstellung von LITTLE PIG, in der das skurrile wie poetische Ringen des Protagonisten mit den Schatten seiner Vergangenheit Sie in seinen Bann schlagen wird.

 

Ergänzt wird das Programm des Tanzfestivals 7 wieder durch spannende und lehrreiche Workshops mit pvc-Tänzern und -Choreographen.

 

Mehr Infos hierzu unter tanz@theater.heidelberg.de oder 06221.5835440.

 

Mit dem supergünstigen TanzFestivalPass haben Sie Eintritt zu allen Veranstaltungen inklusive der Workshops! Einfach an der Vorverkaufs- oder Abendkasse gegen Vorlage des Passes die Platzkarte für die jeweilige Vorstellung besorgen und bereits ab der dritten Karte sparen! Den TanzFestivalPass zum Preis von € 40,- / erm. € 20,- können Sie auch online kaufen.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑