Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND 2012TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND 2012TANZPLATTFORM...

TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND 2012

Vom 23. bis zum 26. Februar 2012 werden in HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden, im Staatsschauspiel Dresden und in der Loge 30 Veranstaltungen mit insgesamt 14 Choreografien zu sehen sein. Im Rahmenprogramm der TANZPLATTFORM hat außerdem ein Ballettabend mit Forsythe-Choreografien in der Semperoper Premiere.

 

Zusätzlich zu den zehn von der Jury ausgewählten Produktionen haben die Ko-Veranstalter mit der Forsythe Company, Constanza Macras/Dorky Park, Meg Stuart/Damaged Goods und Sasha Waltz & Guests einige der bedeutendsten stilbildenden und international renommierten Vertreter des deutschen Tanztheaters eingeladen. Neu ist auch das Format des Pitchings: weitere zehn Choreografen stellen ihre Arbeiten in einem je halbstündigen Zeitfenster vor.

 

Die TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND 2012 präsentiert:

 

Malou Airaudo / Renegade: Irgendwo

Antonia Baehr: For Faces

Laurent Chétouane: horizon(s)

Anna Konjetzky: Abdrücke

MAMAZA (Mandafounis/Mazliah/Zarhy): Cover Up

Sebastian Matthias: Tremor

Antje Pfundtner: Tim Acy

Eszter Salamon: Dance for Nothing

Helena Waldmann: revolver besorgen

Christoph Winkler: Baader. Choreographie einer Radikalisierung

The Forsythe Company: N.N.N.N.

Constanza Macras/Dorky Park: Berlin Elsewhere

Meg Stuart/Damaged Goods: Violet

Sasha Waltz & Guests: Métamorphoses

 

Die TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND zeigt alle zwei Jahre eine Bestandsaufnahme aktueller Strömungen und innovativer Tendenzen der deutschen Tanzszene. Gegründet von einer Gruppe deutscher Tanzveranstalter, wird das Forum jeweils von einem der Partner ausgerichtet. Die Veranstaltergemeinschaft besteht aus folgenden Institutionen: tanzhaus nrw, Düsseldorf; euro-scene Leipzig; JOINT Adventures, München; Künstlerhaus Mousonturm, Frankfurt/Main; Hebbel am Ufer, Berlin; TanzWerkstatt Berlin; Kampnagel, Hamburg; Theaterhaus Stuttgart; TANZtheater International, Hannover; Tafelhalle im KunstKulturQuartier Nürnberg und HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden. Ausrichter der TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND 2012 ist HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden.

 

In diesem Jahr gehören Kerstin Evert (K3 Zentrum für Choreographie/Tanzplan Hamburg), Carmen Mehnert (HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden), Prof. Dr. Patrick Primavesi (Institut für Theaterwissenschaft Leipzig und Tanzarchiv Leipzig) und Katja Werner (freie Journalistin und Dozentin) zur Jury.

 

Karten für die Veranstaltungen können unter 0351-8627390 oder unter www.hellerau.org erworben werden.

 

Die Website www.tanzplattform2012.de mit allen Infos ist ab 19. Dezember 2011, freigeschaltet.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑