Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Tanzprojekt: Thikwa plus Junkan Project: Teil 3 im Theater Thikwa BerlinTanzprojekt: Thikwa plus Junkan Project: Teil 3 im Theater Thikwa BerlinTanzprojekt: Thikwa plus...

Tanzprojekt: Thikwa plus Junkan Project: Teil 3 im Theater Thikwa Berlin

PREMIERE Do 5. Juli 2012 | 20 Uhr | Große Bühne. -----

Japanisch und Deutsch, Nichtbehinderung und Behinderung, verschiedene (Tanz-) Kulturen, Körper und Begegnung sind der Stoff dieses interkulturellen Tanz-und Forschungs-Projektes.

Wie können wir miteinander kommunizieren, wenn wir nicht die selbe Sprache teilen? Mit Gesten und Augenausdruck? Ist diese "Sprache" nicht ein begrenztes Werkzeug, das auf die Möglichkeiten eines mit "normalen" Fähigkeiten ausgestatteten Körpers limitiert ist? Wie können wir einen Dialog initiieren, der über die Möglichkeiten des Körpers und des kulturellen Hintergrunds hinausgeht?

 

"Japanisch" und "Deutsch", "Nichtbehinderung" und "Behinderung", verschiedene (Tanz)Kulturen - Körper, Begegnung, Dialog, Bewegung stehen im Zentrum dieses interkulturellen Performance-Projekts, das in mehreren Teilen seit drei Jahren entwickelt und aufgeführt wird. Nach erfolgreichen Stationen in Japan kehrt es nun an seinen Ausgangspunkt Berlin zurück, bevor es im Herbst das renommierte International Performing Arts Festival "Kyoto Experiment 2012" eröffnen wird.

 

"Ich habe das Ziel, eine neue Form des Dialogs zu öffnen, der über die Bedingungen und Möglichkeiten des Körpers und des kulturellen Hintergrunds hinausgeht. Indem dieses Projekt mit verschiedenen Äußerungsformen von behindert/nicht behindert arbeitet, will es auch die modernen, auf Effizienz ausgerichteten Gesellschaften kritisieren, und diesem Funktionsprinzip eine andere Wahrnehmung von Zeit gegenüberstellen." beschreibt der preisgekrönte Choreograf Osamu Jareo seinen Ansatz.

 

Chronologie des Projektes:

Seit 2009 arbeiten der Choreograph Osamu Jareo und der Regisseur Gerd Hartmann mit Performern der Junkan Formation aus Kobe/Japan und des Thikwa-Ensembles aus Berlin/D.

Teil 1 Oktober 2009 im Theater Thikwa in Berlin

Teil 2 März 2011 in der Dance Box in Kobe/Japan

Teil 3 Juli 2012 im Theater Thikwa in Berlin

Teil 4 September 2012 beim Festival "Kyoto Experiment" in Japan

 

Koproduktion: Theater Thikwa & Dance Box/Kobe/Japan

 

mit Nico Altmann, Nobuhiro Fukusumi, Sachiko Fukusumi, Karol Golebiowski, Gerd Hartmann, Osamu Jareo, Juri Nishioka, Puchan

 

Performance/Choreografie: Nico Altmann, Nobuhiro Fukusumi, Sachiko Fukusumi, Karol Golebiowski, Gerd Hartmann, Fuminori Hoshino, Juri Nishioka | Regie/Choreografie/Performance: Osamu Jareo | Tanzdramaturgie: Nanako Nakajima | Musik: Bunsho Nishikawa | Licht: Christian Maith | Mediaartists: Shigenori Mochizuki, Mamoru Metsugi | Tourmanager: Fumi Yokobori | Regieassistenz/Begleitung: Aya, Sachie Tanaka | Intendant Dance Box: Iku Otani

 

Eine Koproduktion von Theater Thikwa und danceBox Kobe

 

Fr 6. + Sa 7. Juli 2012 | 20 Uhr

Tickets: 16,- | ermäßigt 10,-

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑