Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
TEARS ON SCRIPTEASE - EIN VIERTEILIGER BALLETTABEND, Staatstheater Mainz TEARS ON SCRIPTEASE - EIN VIERTEILIGER BALLETTABEND, Staatstheater Mainz TEARS ON SCRIPTEASE -...

TEARS ON SCRIPTEASE - EIN VIERTEILIGER BALLETTABEND, Staatstheater Mainz

Premiere am 5. November 2011, Kleines Haus. -----

ballettmainz-Chef Pascal Touzeau befragt mit „Script“ und „Tears“ seine eigene Tanzsprache und ihre Herkunft – und geht dabei wieder einen Schritt weiter mit seiner Compagnie.

Mit Davy Brun ist ein junger, international gefeierter Choreograph zu Gast bei ballettmainz. Klassisch ausgebildet hinterfragt Brun fantasievoll und kritisch eingeschliffene Praktiken seiner Kunst. Seine Choreographie „Soldaten“ stellt das von unerbittlicher Geometrie geprägte Zusammenspiel von acht Tänzern ins Zentrum. Brun formuliert die Arbeitshypothese so: „Bei diesem Projekt begreift sich der Tänzer also als ein ganz einfacher Soldat, der in Schlachtordnung vorrückt, als willenloses Material, – um zum Subjekt – des Stücks – zu werden.“

 

Die Arbeit von Jacopo Godani, der immer wieder durch seine unverwechselbare Ästhetik der kraftvollen Kontraste begeistert, gibt ballettmainz mit „Ex nihilo“ einen weiteren energiegeladenen Impuls.

 

SCRIPT

Konzept und Choreographie Pascal Touzeau

Musik Gjoka, Raco

Bühne, Kostüme, Lichtkonzept Pascal Touzeau

Rehearsal Director Sébastien Mari

Lichtgestaltung Sebastian Ahrens

 

Cristina Ayllón Panavera

Denislav Kanev

 

SOLDATEN

Konzept und Choreographie Davy Brun

Musik Diverse

Bühne, Kostüme, Lichtkonzept Davy Brun

Rehearsal Director Sébastien Mari

Lichtgestaltung Sebastian Ahrens

 

Stéphen Delattre

Guillaume Hulot

Mascha Bushuyeva

Prêle Mainfroy

Andrea Mendez

Takako Nishi

Jordi Martin

Sho Takayama

Cover: Maki Nakao

 

EX NIHILO

Choreographie Jacopo Godani

Musik 48nord

Bühne, Licht und Kostüme Jacopo Godani

Rehearsal Director Francesca Caroti

Lichtgestaltung Sebastian Ahrens

 

Anne Jung

Keiko Okawa

Luisa Sancho Escanero

Antonin Comestaz

 

TEARS

Konzept und Choreographie Pascal Touzeau

Musik 48nord

Bühne, Kostüme, Lichtkonzept Pascal Touzeau

Rehearsal Director Francesca Caroti

Lichtgestaltung Sebastian Ahrens

 

Veronica Segovia Torres

Marco Blásquez

Raphael Saada

Ross Martinson

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑