Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
»Terror«, Schauspiel von Ferdinand von Schirach, Anhaltisches Theater Dessau»Terror«, Schauspiel von Ferdinand von Schirach, Anhaltisches Theater Dessau»Terror«, Schauspiel von...

»Terror«, Schauspiel von Ferdinand von Schirach, Anhaltisches Theater Dessau

Premiere am Freitag, den 8. Februar 2019 um 20 Uhr im Alten Theater/ Studio

Was geschieht, wenn der Terror unseren Alltag beherrscht? Über welche juristischen und moralischen Mittel verfügt unsere Gesellschaft in solch einer Ausnahmesituation? Anhand eines juristischen Konstrukts werden diese Fragen in Ferdinand von Schirachs erstem Theaterstück plastisch: Terroristen haben ein Flugzeug entführt und steuern auf die vollbesetzte Allianz Arena zu. Major Lars Koch, Pilot eines Eurofighters, trifft in wenigen Minuten eine Entscheidung und schießt das Passagierflugzeug ab. Damit rettet er 70.000 Menschen im Fußballstadion das Leben, nimmt aber den Tod der 164 Passagiere in Kauf. Nun steht er vor Gericht. Ist er schuldig oder nicht?

 

Der Strafverteidiger Ferdinand von Schirach macht in seinem ersten Stück ein nicht auflösbares moralisches Dilemma hautnah erfahrbar. Ist es richtig, das Prinzip der Menschenwürde über die Rettung von Menschenleben zu stellen? Wie offen stellen wir uns in Zeiten, in denen Terrormeldungen die Medien beherrschen, moralischen und juristischen Grundsatzfragen?

In Deutschlands meistdiskutiertem Stück werden die Zuschauerinnen und Zuschauer dabei selbst zu fiktiven Schöffenrichtern und fällen am Ende das Urteil.

Dieses brandaktuelle Stück steht seit der Spielzeit 2015/16 weltweit im Spielplan von über 100 Theatern und gehört damit zu den meistgespielten zeitgenössischen Theaterstücken.

Inszenierung Wolfgang Hagemann|
Bühne Moritz Nitsche |
Kostüme Steffen Gerber|
 Juristische Beratung Gunnar v. Wolffersdorff|
Dramaturgie Almut Fischer

Mit: Dirk S. Greis, Andreas Hammer, Christel Ortmann, Illi Oehlmann, Stephan Korves, Mirjana Milosavljević

Nächste Vorstellungen am: 10.2.19, 20 Uhr | 23.2.19, 20 Uhr

Karten sind für die Premiere

ab 16 Euro (14 Euro ermäßigt, 8 Euro für Schüler/Studenten an allen Vorverkaufsstellen des Theaters, im Internet unter anhaltisches-theater.de und an der Abendkasse erhältlich.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑