Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
The Forsythe Company im Frankfurt LABThe Forsythe Company im Frankfurt LABThe Forsythe Company im...

The Forsythe Company im Frankfurt LAB

Zweiteiliger Tanzabend, 21. – 24. Oktober 2010, 20 Uhr im Frankfurt LAB, Schmidtstraße 12

 

Die beiden Forsythe Company Tänzerinnen / Choreografinnen Jone San Martin und Nicole Peisl werden im Frankfurt LAB einen zweiteiligen Tanzabend darbieten.

Im ersten Teil wird Jone San Martin in einer Choreografie von Carlotta Sagna ein Solo tanzen; anschließend wird Nicole Peisl mit den beiden Tänzerinnen Satu Kristina Herrala und Elena Gianotti ihr neues Stück aufführen.

 

Frankfurtpremiere

C’est même pas vrai

Eine Choreografie von Carlotta Sagna mit Jone San Martin, Tänzerin der Forsythe Company

 

Die Lügen gegenüber sich selbst und gegenüber der Welt haben ihre Fähigkeit, zwischen Realität und Phantasie zu unterscheiden, zerstört. Sie bewegt sich in einem Labyrinth aus wirklichen und erfundenen Erinnerungen und findet den Ausgang nicht mehr. Wie der italienische Komödiant, der in den siebziger Jahren so viele Stimmen nachgemacht hatte, dass er seine eigene vergaß, verändert die Figur von Jone San Martin ihren Weg pausenlos, verläuft und sucht sich ohne Unterlass.

 

Eine Auftragsarbeit der Forsythe Company in Koproduktion mit Al Dente

Unterstützt durch die Ménagerie de Verre

 

Uraufführung

Vielfalt (Arbeitstitel)

Eine Choreografie von Nicole Peisl, Tänzerin / Choreografin der Forsythe Company

 

Was tun wir, wenn wir uns zeigen. Was schaffen wir, wenn wir schauen.

In Vorstellung.

 

Eine Auftragsarbeit der Forsythe Company für Motion Bank

 

Preise € 18. Ermäßigt jeweils 50 % Alle Preise zzgl. 12,5 % Vorverkaufsgebühr (inkl. Mwst.), ausgenommen ist die Vorverkaufskasse der Städtischen Bühnen Frankfurt GmbH Frühbucherrabatt 10 % bis 4 Wochen vor der ersten Vorstellung einer Serie The Forsythe Company Card 25 % Vergünstigung für alle Vorstellungen Tickets Vorverkaufskasse der Städtischen Bühnen Frankfurt GmbH am Willly­Brandt­Platz und an den üblichen Vorverkaufsstellen Telefonischer Kartenvorverkauf Neu: Callcenter der Städtischen Bühnen Frankfurt GmbH + 49 (0) 69 21 24 94 94 Online www.eventim.de Abendkasse eine Stunde vor Vorstellungsbeginn

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑