Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
The Forsythe Company in Dresden-Hellerau im Juni 2011The Forsythe Company in Dresden-Hellerau im Juni 2011The Forsythe Company in...

The Forsythe Company in Dresden-Hellerau im Juni 2011

9. – 12. Juni, 20 Uhr in HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste, Dresden: Dresdenpremiere C’EST MÊME PAS VRAI

von Carlotta Sagna mit der Forsythe Tänzerin Jone San Martin

URAUFFÜHRUNG UEBERBLICK

von Nicole Peisl mit Tilman O’Donnell, Choreografen/Tänzer der Forsythe Company

 

 

C’est même pas vrai

Die Lügen gegenüber sich selbst und gegenüber der Welt haben ihre Fähigkeit, zwischen Realität und Phantasie zu unterscheiden, zerstört. Sie bewegt sich in einem Labyrinth aus wirklichen und erfundenen Erinnerungen und findet den Ausgang nicht mehr. Wie der italienische Komödiant, der in den siebziger Jahren so viele Stimmen nachgemacht hatte, dass er seine eigene vergaß, verändert die Figur von Jone San Martin ihren weg pausenlos, verläuft und sucht sich ohne Unterlass.

 

Eine Auftragsarbeit der Forsythe Company in Koproduktion mit Al Dente. Unterstützt durch die Ménagerie de Verre und das Institut Français d´Allemagne / Bureau de la création artistique – Théâtre et Danse.

 

Ueberblick

„Nichts, was man sieht, wird in seiner Gesamtheit wahrgenommen.” (Euklid)

Doch auskennen kann man sich.

 

Nach ihrem Studium in Bühnentanz und Choreografie an der Rotterdamse Dansacademie arbeitet Nicole Peisl seit 1994 als Tänzerin, Choreografin und Lehrerin im Zeitgenössischen Tanz. Nach ihrer Mitgliedschaft von 2000 bis 2004 beim Ballett Frankfurt arbeitete sie als freischaffende Künstlerin für die Forsythe Company, die Daghdha Dance Company, das Episode Collective und kreierte diverse Arbeiten, darunter auch verschiedene Soloarbeiten.

Seit 2006 ist sie festes Ensemblemitglied der Forsythe Company. 2007 realisierte sie mit Kollegen der Forsythe Company die Arbeit HUE und präsentierte im Herbst 2010 die Choreografie Vielfalt, eine Auftragsarbeit der Forsythe Company für Motion Bank. Nun wird erstmals eine Uraufführung von ihr in HELLERAU zu sehen sein.

 

Eine Auftragsarbeit der Forsythe Company

 

*****

 

16.– 19./22.– 25. Juni, 20 Uhr in HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste, Dresden:

 

URAUFFÜHRUNG

NEUPRODUKTION

von William Forsythe

 

NEUPRODUKTION

 

Forsythe Neuproduktion

„Forsythes Arbeit war immer aufregend vielgestaltig. Sie ist Forschung, die mit den Mitteln choreografischer Praxis betrieben wird und die grundlegenden Fragen der Kunst untersucht.” (Steven Spier)

 

Forsythes neue Arbeiten, die in unterschiedlichsten Stilen und Formaten in Hellerau produziert wurden, waren sowohl durch ihre Vielgestaltigkeit

als auch durch die Tiefe der choreografischen Forschung eine Herausforderung an das Publikum. Nach dem komplexen Fivefold (2007), den verschiedenartigen neuen Tanzinstallationen in Equivalence (2007), der düsteren Energie von Yes we can’t (2008) und der beißenden Dreistigkeit von The Returns (2009) kehrt die Forsythe Company im Juni erneut mit einer neuen abendfüllenden Uraufführung nach HELLERAU zurück.

 

Preise C’est même pas vrai / Ueberblick € 15 Neuproduktion Fr – Sa € 19, So – Do € 17, ermäßigt jeweils 50 % Frühbucherrabatt 10 % bis 4 Wochen vor der ersten Vorstellung einer Serie The Forsythe Company Card 25 % Vergünstigung Achtung Kombiticket Beim Besuch von beiden Vorstellungen gibt es eine Ermäßigung von 20 % auf den regulären Kartenpreis Tickets Dresdenticket.de 0351 8627390, Ticket2day.de im Societaetstheater 0351 8036810, HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste, Besucherdienst 0351 8893884 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen Online www.dresdenticket.de Abendkasse an Vorstellungstagen ab 16 Uhr geöffnet Infophone 069 907399100

 

Die Forsythe Company wird gefördert durch die Landeshauptstadt Dresden und den Freistaat Sachsen sowie die Stadt Frankfurt am Main und das Land Hessen. Sie ist Company-in-Residence in HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste in Dresden und im Bockenheimer Depot in Frankfurt am Main. Mit besonderem Dank an Frau Susanne Klatten für die Unterstützung der Forsythe Company.

 

www.TheForsytheCompany.com

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 17 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑