Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
THE WHO’S TOMMY von Pete Townshend / Des McAnuff, THEATER BIELEFELDTHE WHO’S TOMMY von Pete Townshend / Des McAnuff, THEATER BIELEFELDTHE WHO’S TOMMY von Pete...

THE WHO’S TOMMY von Pete Townshend / Des McAnuff, THEATER BIELEFELD

PREMIERE 23.09., 19:30 Uhr, Stadttheater. -----

1969 kam die englische Rockband The Who mit ihrem Album Tommy heraus, das den Jungs um Pete Townshend und Roger Daltrey den internationalen Durchbruch bescherte und auch in Deutschland über Nacht zum begehrten Kultobjekt wurde.

Tommy ist vier Jahre alt, als sein Vater, Captain Walker, unverhofft aus dem Krieg heimkehrt und den Liebhaber seiner Frau in Notwehr erschießt. Mrs. Walker schärft dem Kind ein, nie etwas darüber zu sagen, und genau das tut Tommy: stumm, blind und taub wächst er auf, wird gehänselt, missbraucht, verprügelt und treibt seine Eltern zur Verzweiflung. Eines Tages »parkt« ihn jemand an einem Flipperautomaten, und plötzlich merkt die Jugendclique, was er drauf hat: Am Flipper schlägt Tommy alle anderen. Als seine Mutter aus Wut den Spiegel zerschlägt, in dem Tommy vor Jahren das Verbrechen beobachtet hatte, löst sich der Bann endgültig. Die Wunderheilung schlägt Wellen, Tommy wird zum Teenie-Idol à la Justin Bieber – aber: will er das?

 

Auch in der Musical-Version profitiert Tommy von der Atmosphäre eines Rockkonzerts, und genau das hebt diese durchkomponierte Show deutlich vom Genre ab. Songs wie Pinball Wizard, I’m Free, Amazing Journey, Smash The Mirror u. a. wechseln sich mit rockigen Instrumentalnummern ab, die eine temporeiche choreographische Erzählweise geradezu

herausfordern.

 

Ergänzende Musik von John Entwistle und Keith Moon // Deutsch von Anthony Gebler // Originalproduktion am Broadway von Pace Theatrical Group und Dodger Productions mit Kardana Productions

 

Musikalische Leitung William Ward Murta

Inszenierung,

Choreographie Götz Hellriegel

Bühne und Kostüme Dietlind Konold

Dramaturgie Jón Philipp von Linden

 

Mit Philipp Dietrich, Alexander Franzen, Nico Gaik, David Jakobs, Brigitte Oelke, Carlos H. Rivas, Carina Sandhaus, Rebeacca Stahlhut, Nicky Wuchinger, Live-Band

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑