Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Aachen: "GI3F. Gott ist drei Frauen" von Miru Miroslava SvolikovaTheater Aachen: "GI3F. Gott ist drei Frauen" von Miru Miroslava SvolikovaTheater Aachen: "GI3F....

Theater Aachen: "GI3F. Gott ist drei Frauen" von Miru Miroslava Svolikova

Premiere Do 12. Januar 2023, 20:00 Uhr, Mörgens

Ist das tatsächlich der Anfang vom Ende? Das fragen sich drei Frauen, die entgegen der Mär vom alten Gottvater tatsächlich Gott sind – oder sich zumindest dafür halten. Eigentlich war die Erde so gut gestartet: »das licht und der raum, wolken und schallwellen, sonnenflecken und eine katze, berge und staubkörner, kleine flugzeuge, auch einige feiertage, da hinten, und ein langes gähnen und grashalme...«

 

Copyright: Theater Aachen

Doch nun ist prophezeit, dass der Planet in 4 Milliarden Jahren vergehen wird, bzw. in 3½, vielleicht auch schon in 2, oder nein, Irrtum, gleich schon, in 1½ Stunden, es geht alles so schnell… Da winkt den Dreien aus der Ferne Jens zu, der womöglich ultimativ letzte Erdenbürger.

Er hat die gesamte Menschheitsgeschichte durchlebt, er hat Drachen getötet und nach Diamanten gesucht, Gewerkschaften gegründet und ist vegan geworden. Doch wozu das Ganze? Lohnt es sich wirklich, die vermüllte Welt noch einmal neu zu erfinden?

Inszenierung Marion Schneider-Bast
Bühne und Kostüme Vesna Hiltmann
Dramaturgie Inge Zeppenfeld

Gott Petya Alabozova, Luana Bellinghausen, Marlina Adeodata Mitterhofer
Gaia Lucy Blasche
Jens Thomas Hamm

Mi 04. Januar, 20:00 Uhr, Mörgens, Kostprobe,
Fr 20. Januar, 20:00 Uhr, Mörgens,
Fr 27. Januar, 20:00 Uhr, Mörgens,
Mo 06. Februar, 20:00 Uhr, Mörgens,
Sa 18. Februar, 20:00 Uhr, Mörgens,
So 19. Februar, 20:00 Uhr, Mörgens

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑