Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung im Theater Hagen: THROUGH AND OVER - Tanzstück von Anna KonjetzkyUraufführung im Theater Hagen: THROUGH AND OVER - Tanzstück von Anna KonjetzkyUraufführung im Theater...

Uraufführung im Theater Hagen: THROUGH AND OVER - Tanzstück von Anna Konjetzky

Premiere am Samstag, 8. Oktober 2022, 19.30 Uhr, Großes Haus

Präsentiert werden die Uraufführung „Through and Over“, Tanzstück von Anna Konjetzky, und die Europäische Erstaufführung der Choreographie „Op Sha!“ von Kevin O’Day.

 

Copyright: Bettina Stöß

Die erstmals am

Theater

Hagen wirkende deutsche Künstlerin und Choreographin Anna Konjetzky setzt sich in ihrer Kreation, begleitet von der Musik des deutsch-iranischen Komponisten Misagh Azimi, mit dem Thema Loop auseinander – sich kontinuierlich weiterentwickelnde Bewegungsabläufe werden durch innere oder äußere Impulse beeinflusst und lösen dadurch, wellenartig, Richtungs- und Rhythmuswechsel und immer andere neue Konstellationen aus. Brüsk oder zart wachsen die Tänzer über sich hinaus, zu einem „Over“, das überrascht.

Dem Thema Fest und Ritual widmet der amerikanische Choreograph Kevin O’Day sein Stück „Op Sha!“ Wie ein multiplizierter Herzschlag trägt die Musik der punkig rockigen Klezmerband „The Lemon Bucket Orkestra“ die Aktionen der Tänzer in sich steigernde dynamisch energetische Formationen – der Tanz als Fest, ein Anlass, der für diesen Moment alle in ihrer Verspieltheit, Leichtigkeit und Freude verbindet.

In beiden Werken sind Körper-Geschichten in zahlreichen Facetten zu entdecken – das Momentum von Risiko implizierend, in sich hinein horchend und über sich hinausgehend, Tanz pur!

Diese von den Ballettfreunden Hagen e.V. unterstützte Produktion gehört zum Projekt „Jede*r Schüler*in ins Theater

„Through and Over“: Konzept, Choreographie,

Bühne

Anna Konjetzky | Kostüme Lydia Sonderegger |

Licht

Martin Gehrke | Bühnenbildmitarbeit Sophia Lindemann | Choreographische Assistenz Quindell Orton | Dramaturgie Waltraut Körver

„Op Sha!: Konzept, Choreographie, Ausstattung Kevin O’Day | Licht Ingo Jooss | Einstudierung Kelly Shaw | Dramaturgie Waltraut Körver

Es tanzen: Riccardo Maria Detogni, Julie Endo, Yu-Hsuan (Mia) Hsu, Yu-Hung (Phoebe) Huang, Evan Inguanez, Giovanni La Rocca, Hannah Law, Stefano Milione, Cheng-Yang Peng, Salvatore Piramide, Carolina Verra, Serena Zaccagnini

Weitere Vorstellungen: 13.10. (19.30 Uhr), 23.10. (15.00 Uhr), 9.11. (19.30 Uhr), 16.11. (19.30 Uhr), 17.12.2022 (19.30 Uhr), 10.2. (19.30 Uhr), 16.4. (15.00 Uhr), 13.6.2023 (19.30 Uhr)
„Die Stunde der Kritik“: 9.11.2022, im Anschluss an die Vorstellung, Theatercafé, Eintritt frei

Reservierungen und Karten an der Theaterkasse (dienstags bis freitags von 10.00 bis 19.00 Uhr, samstags von 10.00 bis 15.00 Uhr sowie eine Stunde vor Vorstellungsbeginn), per Telefon (02331 / 207-3218), per E-Mail (theaterkasse@stadt-hagen.de) oder online über die Webseite (www.theaterhagen.de).

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑