Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Augsburg: "Minna von Barnhelm" von Gotthold Ephraim LessingTheater Augsburg: "Minna von Barnhelm" von Gotthold Ephraim LessingTheater Augsburg: "Minna...

Theater Augsburg: "Minna von Barnhelm" von Gotthold Ephraim Lessing

Premiere 16. Februar 2013, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----

Ein Mann und seine Ehre: Der Siebenjährige Krieg ist vorbei, und Major von Tellheim wurde aus der preußischen Armee entlassen. Unehrenhaft. Dabei hat er nur nobel gehandelt und die von den sächsischen Ständen einzutreibende Kriegssteuer aus eigener Tasche vorgeschossen.

 

Sein großzügiges Verhalten hat ihm allerdings nicht nur die Zuneigung der Adligen Minna von Barnhelm eingebracht, sondern auch den Vorwurf der Korruption. Nun ist Tellheim pleite, verletzt an Leib und Seele und wartet in einem Gasthaus in Berlin auf seinen Prozess. Da er sich der Verlobten nicht mehr für würdig hält, verweigert er den Kontakt zu ihr. Doch er hat die Rechnung ohne die Liebe und das Geschick von Minna gemacht. Die lässt sich im selben Gasthof nieder, dreht den Spieß um und erteilt dem Major eine so eindrückliche Lektion, dass aus der Komödie fast eine Tragödie wird. Lessing beschreibt sehr genau, wie Geld als Triebfeder menschlichen Handelns wirkt und der Verlust von Geld mit dem Verlust von Ansehen einhergeht.

 

Mit Minna von Barnhelm, 1767 in Hamburg uraufgeführt, wurde zum ersten Mal in der deutschen Literatur Zeitgeschichte auf die Bühne gebracht. Doch Lessings Lustspiel ist nicht nur eine „Ausgeburt des Siebenjährigen Krieges" (Goethe), sondern ein mit Esprit, Scharfsinn und Komik geführter Ehekrieg noch vor der Eheschließung.

 

Inszenierung: Anne Lenk

Bühnenbild: Marc Bausback

Kostüme: Silja Landsberg

Dramaturgie: Tobias Vogt

 

Major von Tellheim, verabschiedet: Nicholas Reinke

Minna von Barnhelm: Judith Bohle

Franziska, ihr Mädchen: Lea Sophie Salfeld

Just, Bedienter des Majors: Anton Koelbl

Paul Werner, gewesener Wachtmeister des Majors: Alexander Darkow

Der Wirt: Martin Herrmann

PREMIERE: 16.02.2013

Gewählter Termin:

 

Weitere Termine:

Sa 16.02.13 · Sa 23.02.13 · Fr 01.03.13 · Fr 08.03.13 · Mi 13.03.13 · Do 14.03.13 · So 24.03.13 · Di 26.03.13 · Sa 30.03.13 · So 07.04.13

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑