Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Augsburg: Spielraum Mitte - Das Gefühlscamp zwischen Grossem Haus, brechtbühne und IntendanzgebäudeTheater Augsburg: Spielraum Mitte - Das Gefühlscamp zwischen Grossem Haus,...Theater Augsburg:...

Theater Augsburg: Spielraum Mitte - Das Gefühlscamp zwischen Grossem Haus, brechtbühne und Intendanzgebäude

Open-Air-Festival des Schauspiels ab 8. Juni 2015 vom 8. bis 13 Juni. -----

Wie frei sind wir im Alltag, tatsächlich wir selbst zu sein, samt all unseren Emotionen und Gefühlszuständen? In welcher Form finden Gefühle in unserer Gesellschaft eigentlich statt? Welchen Raum haben sie noch im Bereich der Kunst?

Und will die nicht auch kalkuliert Gefühle erzeugen? Um diesen Fragen auf die Spur zu kommen, stellt das Schauspiel in Zusammenarbeit mit dem Augsburger Kollektiv „Bring Your Own Elephant" das sechstägige Festival „Spielraum Mitte – das Gefühlscamp“ auf die Beine.

 

Ab dem 8. Juni wird ein Schutzraum geschaffen, in dem gemeinsam mit dem Publikum auf dem Feld der Gefühle experimentiert wird – öffentlich, aber ohne den Druck der Öffentlichkeitssituation. Als Festivalzentrum wird im Laufe der sechs Tage eine „Wohnung“ im Straßendreieck zwischen Heilig-Kreuz-, Kasern- und Theaterstraße eingerichtet. Denn wo sind wir mehr wir selbst als in der eigenen Wohnung? Und wo findet man ein breiteres Spektrum an authentischen Gefühlen als dort? Neben einem bunten Spektakel aus Musik, Tanz, Shows und Performances feiern im Rahmen des Festivals die Wanderinszenierung „Gift. Eine Ehegeschichte“ von Lot Vekemans und das Kinderstück „Valentino Frosch“ Premiere. Weitere Highlights sind „Monologe für zu Hause“ und „Die Wutprobe“, eine durational performance mit dem Münchner Performancekollektiv ausbau.sechs.

 

Am 13. Juni mündet das Festival dann in den alljährlichen Tag der offenen Tür, der ganz im Zeichen der diesjährigen Freilichtbühnenproduktion „Blues Brothers“ stehen wird und mit einer großen Party am Abend seinen Abschluss findet.

 

Alle Veranstaltungen und weitere Informationen unter www.theater-augsburg.de/gefuehlscamp

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑