Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Basel: "My Fair Lady" - Musical nach Bernhard Shaws «Pygmalion» und dem Film von Gabriel PascalTheater Basel: "My Fair Lady" - Musical nach Bernhard Shaws «Pygmalion» und...Theater Basel: "My Fair...

Theater Basel: "My Fair Lady" - Musical nach Bernhard Shaws «Pygmalion» und dem Film von Gabriel Pascal

Premiere am 11. November 2010, 20.00 Uhr – Grosse Bühne

 

Henry Higgins, Sprachforscher, hat eine These: «Die Sprache macht den Menschen, die Herkunft macht es nicht.»

Und es folgt sogleich ein Experiment am lebenden Objekt: Eliza Doolittle, ein Mädchen aus einfachen Verhältnissen, wird zur «Hochsprachlerin» und dadurch gesellschaftsfähig gemacht. Aus dem hässlichen Entchen wird ein Schwan. Zu spät bemerkt der griesgrämige Higgins wie sehr ihm sein Forschungsgegenstand ans Herz gewachsen ist. Mit der Gesellschaftsfähigkeit ist auch Elizas Selbstbewusstsein gestiegen, und so lässt sie sich nicht mehr reibungslos in einen fremdbestimmten Lebensplan einpassen.

 

Buch und Liedtexte von Alan Jay Lerner. Musik von Frederick Loewe

 

in deutscher Sprache

 

Musikalische Leitung: David Cowan

Inszenierung: Tom Ryser

Bühne: Silvia Merlo, Ulf Stengl

Kostüme: Uta Meenen

Chor: Henryk Polus

Choreographie: Eva Gruner

Dramaturgie: Brigitte Heusinger

 

Mit: Waltraud Danner-Herrmann, Iris Eick, Krzystof Debicki, Wladyslaw W. Dylag, Mélina Faka, Dirk Glodde, Jacek Krosnicki, Venus Madrid, Christoph Mory, Andrew Murphy, Michael Pflumm, Sigru Schneggenburger, Soledad Steinhardt, Bea Nichele Wiggli, Agata Wilewska, u.a. sowie dem Chor des

Theater Basel und der basel sinfonietta

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑