Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Basel: ROLLING STEPSTheater Basel: ROLLING STEPSTheater Basel: ROLLING...

Theater Basel: ROLLING STEPS

Premiere 19. Dezember 2008, 20.00 Uhr — Grosse Bühne

Drei Choreographien von Jorma Elo, Claude Brumachon und Christopher Bruce

Musik von Heinrich Ignaz Franz von Biber, Wim Mertens und The Rolling Stones

An diesem zweiten grossen Ballettabend der Saison interpretiert das Ballett Basel drei sehr verschiedene zeitgenössische Choreographien.

 

«Plan to A» von Jorma Elo sprüht und flirrt vor Energie und Tempo zur Musik von Heinrich Ignaz Franz von Biber. Diese Schweizer Erstaufführung trägt die

unverkennbare Handschrift des aus Finnland stammenden Choreographen, der für seine Stücke, die er u.a. für das Boston Ballet oder das hoch dotierte New York City Ballet Theatre kreiert hat, international höchste Anerkennung bekommen hat.

 

Im Kammerstück «Les Indomptés» für zwei Tänzer erzählt der aus Frankreich

stammende Claude Brumachon eine Geschichte von Leidenschaft, Zuneigung und Abhängigkeit – kurz und konzentriert zur zeitgenössischen Musik Wim Mertens: Zwei Männer messen ihre Kräfte aneinander, stossen sich ab und suchen, mit subtilen Gesten, erneut die Nähe des anderen.

 

Bewegend, wenn auch ganz anderer Art, ist das von Christopher Bruce

choreographierte «Rooster» zu Musik der Rolling Stones. Darin leben die 60er-Jahre erneut auf, begegnen sich Frauen und Männer, die Rollenklischees lustvoll ausleben, ohne diese überzustrapazieren – humorvoll und tänzerisch auf den Punkt gebracht.

 

Choreographie: Jorma Elo/Claude Brumachon/Christoper Bruce

Bühne: Jorma Elo/Marian Bruce

Kostüme: Joke Visser/Claude Brumachon/Marian Bruce

Licht: Jordan Tuinman/Olivier Tessier/Tina MacHugh

Dramaturgie: Maya Künzler

Mit dem Ballett Basel

 

Weitere Termine: Mo 22.12., / Fr 9.1., jeweils um 20.00 Uhr,

So 28.12. / So 4.1., So. 11.1., jeweils um 19.00 Uhr

 

www.theater-basel.ch

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑