Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Bautzen: Hermann Hesses "Der Steppenwolf"Theater Bautzen: Hermann Hesses "Der Steppenwolf"Theater Bautzen: Hermann...

Theater Bautzen: Hermann Hesses "Der Steppenwolf"

Premiere 25. Februar 2011, 19.30 Uhr im großen Haus.

 

Harry Haller schätzt die Wahrheit. Dass sie manchmal nicht nur bitter ist, sondern auch den, der sie ausspricht, verbittern lässt, macht ihn zum Menschenhasser, der gegen die Windmühlenflügel der Gesellschaft ankämpft beim Versuch, die Zeitkrankheit der Oberflächlichkeit und Rücksichtslosigkeit nicht durch Ignorieren und Beschönigen zu umschiffen, sondern ihrer Krankhaftigkeit tapfer ins Gesicht zu schauen.

 

Harry Haller sehnt sich nach kleinbürgerlicher Harmonie und Geborgenheit

ebenso wie er ihre Begrenztheit verachtet. Diesen Konflikt erklärt er sich

damit, dass er sich gespalten hat: in einen zivilisierten,

ordnungsliebenden und in einen zerstörerischen, chaotischen Teil. Er

vergleicht sich mit einem heimatlosen Steppenwolf, der auch nicht weiß,

wohin er gehört.

 

Hermann Hesses "Der Steppenwolf", 1927 erschienen, ist ein Weltbestseller.

Besonders für die Jugend ist der Roman immer wieder zum Identifikations-

und Bekenntnisbuch geworden, nur vergleichbar mit Goethes "Die Leiden des

jungen Werther".

 

Schauspiel nach dem gleichnamigen Roman von Hermann Hesse, Bearbeitung von Joachim Lux

 

Regie: Lutz Hillmann,

Ausstattung/Videos: Miroslaw Nowotny,

Bühnenmusik: Tasso Schille,

Dramaturgie: Eveline Günther

 

Darsteller: Ralph Hensel (Harry Haller), Jonas Lauenstein a.G., Maria

Schubert, René Erler, Jan Mickan, Erik Dolata, Rainer Gruß, Thomas Ziesch,

Carolin Hartmann a.G., Istvan Kobjela, Torsten Schlosser, Jurij Schiemann,

Gabriele Rothmann

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑