Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Bielefeld: DIE FLEDERMAUS von Johann StraussTheater Bielefeld: DIE FLEDERMAUS von Johann StraussTheater Bielefeld: DIE...

Theater Bielefeld: DIE FLEDERMAUS von Johann Strauss

PREMIERE 19.01., 19:30 Uhr, Stadttheater. -----

Bei den Eisensteins hängt der Haussegen schief: Der Mann steht kurz vor der Verhaftung, die Gemahlin ist hin- und hergerissen zwischen ehelicher Treue und der schmierig-süßen Versuchung eines Tenors.

Die Haushaltshilfe wartet auf ihren großen Durchbruch und der beste Freund des Hausherren plant eine Farce, die alle Beteiligten an die Grenzen ihres Selbstverständnisses führt. Der scheinbare Biedermeier'sche Alltag wird als Infantilismus in seiner schönsten, wenn auch irreführenden Art entlarvt. Am Ende kann nur der sprichwörtliche Tanz um den Vulkan entfesselt werden.

 

Die Strauß'sche Fledermaus spielt wie keine zweite Operette dieser Goldenen Ära mit den verborgenen Sehnsüchten ihrer Protagonisten: Ichs werden karikiert, Intrigenspiele entgleiten und Maskeraden führen zum Erkennen der wahren Identität. Vor dem Hintergrund einer in sich zerfallenden Gesellschaftsform ein letztes, zum Scheitern verurteiltes Aufbegehren! Strauß persifliert das famose Verwirrspiel durch mitreißende Melodien, rauschhafte Chöre und unvergessene Evergreens, die zum einen die Feierlaune auf und vor der Bühne anheizen, zum anderen uns die Sprache verschlagen – schlussendlich sagt ein »Dui-du« mehr als tausend Worte.

 

Operette in drei Akten // Text von Carl Haffner und Richard Genée

nach der Komödie Le Réveillon von Ludovic Halévy und Henri Meilhac, basierend auf Roderich Benedix' Lustspiel Das Gefängnis // Fassung des Theaters Bielefeld

 

Musikalische Leitung Alexander Kalajdzic

Inszenierung Helen Malkowsky

Bühne Kathrin-Susann Brose

Kostüme Marlis Knoblauch

Choreinstudierung Hagen Enke

Dramaturgie Daniel Westen

 

Mit Levent Bakirci, Melenie Forgeron/Sünne Peters, Melanie Kreuter, Christiane Linke, Myriam Dewald/Tatjana Lerch, Gregor Loebel, Dirk Mestmacher, Daniel Pataky, Michael Pflumm, John Wesley Zielmann; Bielefelder Opernchor, Bielefelder Philharmoniker

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑