Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
THEATER BONN: HAPER REGAN von Simon StephensTHEATER BONN: HAPER REGAN von Simon StephensTHEATER BONN: HAPER...

THEATER BONN: HAPER REGAN von Simon Stephens

Premiere Freitag, 5. Oktober 2012, 19.30 Uhr, Kammerspiele. -----

Simon Stephens ist der in England meistgespielte Autor und wurde auch dieses Jahr wieder in der Kritikerumfrage von Theater heute nach 2006, 2007, 2008 und 2011 zum besten ausländischen Dramatiker des Jahres gewählt.

Harper Regan ist in den besten Jahren, verheiratet, Mutter einer fast erwachsenen Tochter. Sie hat einen leidlich gut bezahlten Job, mit dem sie die Familie über Wasser hält. Als sie erfährt, dass ihr Vater im Sterben liegt, will sie ihn ein letztes Mal sehen, doch ihr Chef gibt ihr nicht frei. Harper fährt trotzdem von London nach Nordengland, nicht einmal Mann und Kind gibt sie Bescheid – und aus dem spontanen Ausbruch erwächst zusehends eine Reise ins eigene Ich. Als Harper nach London zurückkehrt, sieht alles aus wie früher, aber nichts ist, wie es einmal war.

 

Inszenierung Patricia Benecke

Mit Julia Goldberg, Tanja von Oertzen, Tatjana Pasztor; Ralf Drexler, Grégoire Gros, Wolfgang Rüter

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑