Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Bonn: RIGOLETTO VON GIUSEPPE VERDITheater Bonn: RIGOLETTO VON GIUSEPPE VERDITheater Bonn: RIGOLETTO...

Theater Bonn: RIGOLETTO VON GIUSEPPE VERDI

Premiere Sonntag, 25. Oktober 2009, 18 Uhr, Opernhaus

 

Die Oper erzählt die Geschichte des Hofnarren Rigoletto, der im Dienste des Herzogs von Mantua steht und nicht ahnt, dass sich Gilda, seine schöne Tochter, heimlich in den Herzog, einem leichtfertigen Lebemenschen, verliebt hat.

Als er davon erfährt, sieht er die Reinheit und Heiligkeit seines Kindes zerstört und schwört dem Verführer tödliche Rache.

 

Bruno Berger-Gorski, der u.a. an der Staatsoper Hamburg, am Liceu in Barcelona, in Oviedo, Athen, am Teatro Colon Buenos Aires, in Ashkelon (Israel), Kluj (Rumänien) oder der Florida Grand Opera in Miami inszeniert hat, stellt sich erstmalig als Regisseur in Bonn vor. Er arbeitet hier mit dem Ausstattungsteam Daniel Nunez-Adinolfi und Fred Fenner zusammen.

 

Die Hauptpartien stellen höchste Anforderungen an ihre Interpreten: Operalia-Preisträgerin Julia Novikova singt die Gilda nach ihrem Triumph in Berlin nun auch in Bonn, alternierend mit Sigrún Pálmadóttir. George Oniani kann in der Rolle des Herzogs von Mantua erneut seine Begabung für das Verdi-Fach unter Beweis stellen und Mark Morouse gibt sein mit Spannung erwartetes Debüt als Rigoletto. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Enrico Delamboye, der mit Saisonbeginn seine Stellung als Musikdirektor und Chefdirigent des Theaters der Stadt Koblenz angetreten hat. Der Chor des THEATER BONN singt in der Einstudierung von Sibylle Wagner, es spielt das Beethoven Orchester Bonn.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑