Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Bonn, Uraufführung: BONNSAI! – PRO WINZIG TANZTHEATER MIT LIVE-MUSIK VON YOSHIKO WAKI UND ROLF BAUMGARTTheater Bonn, Uraufführung: BONNSAI! – PRO WINZIG TANZTHEATER MIT LIVE-MUSIK...Theater Bonn,...

Theater Bonn, Uraufführung: BONNSAI! – PRO WINZIG TANZTHEATER MIT LIVE-MUSIK VON YOSHIKO WAKI UND ROLF BAUMGART

Mittwoch, 30. September 2009, 20 Uhr, Lampenlager Beuel

 

Eine Tanztheater-Uraufführung, die die Stadt Bonn in den Mittelpunkt stellt. BONNSAI! – PRO WINZIG ist nicht nur eine neue Uraufführung der Gruppe BODYTALK, die dieses Mal als Beuelschoi-Ballett firmiert, sondern auch das erste "Familien-TanzTheater" in Bonn.

Natürlich handelt es von Bonn und ist lokal in Beuel verwurzelt. Mit dabei sind sogar ein Tanz-Mariechen der Beueler Stadtsoldaten und eine Wäscherin aus Beuel.

 

BONNSAI! – PRO WINZIG heißt: Bonn soll für das Kleine sein. Was passiert mit und in einer Stadt, die keine Hauptstadt mehr ist – und sich stattdessen zur UNO-City promoviert? Wieso ist Bonn untergegangen und Beuel jetzt die neue Hauptstadt? Steckt das Beuelschoi-Ballett dahinter? Diese Fragen werden mit Hilfe von Zeitzeugen aus Beuel (Tanz-Mariechen, Wäscherin u.a.) gestellt, die Antworten werden ab 30. September im Lampenlager auf dem Gelände der Schauspielhalle Beuel gegeben.

 

Das erste Stück der Gruppe BOLDYTALK, DER UNVOLLENDENICH, in der Spielzeit 2008/09 war ein großer Publikumserfolg. Das lässt auch für BONNSAI! – PRO WINZIG bei allem Spaß und Vergnügen erstklassigen Tanz erwarten, erneut choreografiert von Yoshiko Waki und Rolf Baumgart. Es wirken mit die Tänzer Annabel Cuny, Bibiana Jimenez, Ria Kesternich, Mack Kubicki, Marcelo Omine mit den Kindern Maryam, Momoko und Kilian und die Musiker Roberto Gomez und Daniel Orejuela. Die Bühne gestaltete Anne Brüssel. Für Video zeichnet Paranorm verantwortlich.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑