Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Bremen eröffnet mit Shakespeares Komödie „Was ihr wollt“ die Spielzeit 2010/2011Theater Bremen eröffnet mit Shakespeares Komödie „Was ihr wollt“ die...Theater Bremen eröffnet...

Theater Bremen eröffnet mit Shakespeares Komödie „Was ihr wollt“ die Spielzeit 2010/2011

Premiere 2. September, 19.30 Uhr, Theater am Goetheplatz

 

Die Welt gerät aus den Fugen, als ein schwerer Sturm und Schiffbruch zwei Geschwister trennt. Viola wird an die Küste Illyriens gespült, doch ihr Zwillingsbruder Sebastian ist in den Fluten verschollen.

In dem ihr unbekannten, merkwürdigen Land begibt sich Viola als junger Mann verkleidet auf die Suche nach ihrem Bruder. Zu diesem Zweck tritt sie in die Dienste des Herzogs Orsino. Dieser schickt den »hübschen Jüngling« als Postillon d’amour zur stolzen Gräfin Olivia, um die der Herzog seit einiger Zeit vergeblich wirbt. Doch die Gräfin verliebt sich nicht in den Herzog, sondern in seinen Boten. Was Viola in arge Bedrängnis bringt – vor allem weil sie sich selbst in den Herzog verliebt hat.

 

Aber wie ihm das erklären, wie das Verwirrspiel lösen und darin den vermissten Bruder finden? Kompliziert wird die Geschichte durch eine ganze Reihe aberwitziger Trunkenbolde und Parvenüs, einen verliebten Haushofmeister und eine naseweise Zofe, die alle versuchen ihr eigenes Spiel zu spielen. Das macht das Geschehen für den Betrachter zwar um einiges vergnüglicher, für die Verliebten jedoch kaum leichter. Letztendlich scheint nichts mehr eindeutig im illyrischen Liebeswirrwarr – weder die Geühle noch die Identitäten. Aber wie es sich gehört, endet alles mit einem großen Showdown, in dem die meisten auch bekommen, was sie wollen, und alle, was sie verdienen.

 

Shakespeares Komödie »Was ihr wollt« ist ein Taumeln zwischen blindem Liebesrausch, selbstverliebter Melancholie und ausgelassener Trunkenheit – ein Spiel mit doppelbödigem, tragikomischem Humor um die Fehlbarkeit der eigenen Wahrnehmung.

 

deutsch von Thomas Brasch

 

Inszenierung Robert Schuster

Bühne/ Kostüme Jens Kilian

Musikalische Leitung Jörg Gollasch

Fabian Gerhard Palder

 

Besetzung: Johanna Geißler, Eva Gosciejewicz, Irene Kleinschmidt, Gabriele

Möller-Lukasz, Susanne Schrader, Varia Linnéa Sjöström; Martin Baum, Jan Byl, Guido Gallmann, Glenn Goltz, Timo Lampka, Sebastian Martin, Siegfried W. Maschek, Gerhard Palder

 

Termine

02. | 05. | 12. | 18. | 25. | 30. September 2010

14. | 22. | 27. Oktober 2010

05. | 12. | 30. November 2010

11. | 14. Dezember 2010

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑