Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Bremen: „Gross und klein“ von Botho StraussTheater Bremen: „Gross und klein“ von Botho StraussTheater Bremen: „Gross...

Theater Bremen: „Gross und klein“ von Botho Strauss

Premiere 16. Oktober 2010 um 20 Uhr im Neuen Schauspielhaus

 

Im Zentrum steht die arbeits- und kinderlose Lotte, die von der Kurt Hübner-Preisträgerin Irene Kleinschmidt gespielt wird. Lotte wurde von ihrem Mann verlassen und versucht nun verzweifelt und ohne Erfolg, aus ihrer Einsamkeit zu fliehen und gesellschaftlichen Anschluss zu finden.

 

Lottes Suche nach ihrem Mann Paul wird für sie zu einer Reise quer durch Deutschland, auf der sie an austauschbaren Orten auf austauschbare Menschen trifft. Diese Reise wird immer mehr zu einer Suche nach Menschlichkeit und Sicherheit und scheitert immer wieder an Desinteresse und Nicht-Beachtung.

 

Das Regieteam Mirja Biel und Jörg Zboralski inszeniert „Groß und klein“ in erneuter Zusammenarbeit. Gemeinsam brachten sie in der letzten Spielzeit bereits die Uraufführung „LA DOLCE VITA!“ auf die Bühne. Mirja Biel ist den Zuschauern außerdem durch die gelungene Inszenierung von „Die bitteren Tränen der Petra von Kant“ aus der Spielzeit 2008/09 bekannt.

 

Den Schwerpunkt der Inszenierung von „Groß und klein“ legen Mirja Biel und Jörg Zboralski auf die Themen Isolation und Einsamkeit.

 

Besetzung: Irene Kleinschmidt, Johanna Geißler, Eva Gosciejewicz, Varia Linnéa Sjöström, Glenn Goltz, Christoph Rinke, Alexander Swoboda

 

Weitere Termine: 20. Oktober, 20 Uhr, 31. Oktober 18.30 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑