Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Chemnitz: DIGITAL PLAY – STUDIOPRODUKTION „Das Maß der Dinge“ von Neil LaBute geht onlineTheater Chemnitz: DIGITAL PLAY – STUDIOPRODUKTION „Das Maß der Dinge“ von...Theater Chemnitz:...

Theater Chemnitz: DIGITAL PLAY – STUDIOPRODUKTION „Das Maß der Dinge“ von Neil LaBute geht online

Ab 22. Mai, 19.00 Uhr auf www.theater-chemnitz.de/digital-play

Die neue Reihe DIGITAL PLAY findet ihre Fortsetzung mit der Studioinszenierung „Das Maß der Dinge“ von Neil LaBute. Wie zu Beginn jeder neuen Spielzeit hatten auch die vier Mitglieder des aktuellen Schauspielstudios – Maja Grahnert, Lisa Mattiuzzo, Gabriel Tauber und Morris Weckherlin – eine eigene Produktion erarbeitet, welche am 2. Oktober 2020 in der Regie von Studioleiterin Ulrike Euen Premiere feiern konnte – mit Publikum. Allerdings sorgte die corona-bedingte Einstellung des Spielbetriebs Anfang November auch hier für ein baldiges Aus.

 

Copyright: Nasser Hashemi

Um Kunst, Loyalität und um die Liebe wird in LaButes geistreichem Stück „Das Maß der Dinge“ gestritten. Adam, ein unauffälliger junger Mann, jobbt im Museum und beaufsichtigt die Kunstwerke.  Da kommt die Studentin Evelyn und provoziert ihn, indem sie hinter eine Absperrung tritt. Beide  kommen sich im Disput näher und er verliebt sich in sie. Adam erlebt nun in rasendem Tempo, was  er nie zu träumen wagte.

Angetrieben von Evelyn, achtet er plötzlich auf Ernährung, Kleidung, Sport sowie Gewicht und entwickelt sich zu einem Mann, der er immer sein wollte und der den Frauen  auffällt. Seinem Freund Phillipp gefällt das nicht unbedingt, vielmehr aber dessen Freundin Jenny.  Erst am Ende wird klar, wer hier wen in der Hand hat.

„Das Maß der Dinge“ ist am 22. / 26. / 28. / 30. Mai 2021 ab 19.00 Uhr für jeweils 24 Stunden
kostenfrei oder gegen Spende auf www.theater-chemnitz.de/digital-play abrufbar.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Untiefen

Ein schwarzer kubistischer Hügel mit scharfen Graten ersetzt die schottische Landschaft. Ein erschöpfter Macbeth, blutbeschmiert nach der Schlacht, wird von drei Hexen, kahlköpfigen geschlechtlosen…

Von: Dagmar Kurtz

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑