Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Freiburg / Ein Sonntag, zwei PremierenTheater Freiburg / Ein Sonntag, zwei PremierenTheater Freiburg / Ein...

Theater Freiburg / Ein Sonntag, zwei Premieren

Sonntag, 21. März 2010

 

"Legenden im WM-Fieber" ist eine Fotogalerie auf der offiziellen fifa-Website betitelt. Auch in Katrin Hentschels Fußballrevue "Du hast keine Chance, aber nutze sie!", deren Premiere im Theater Freiburg gefeiert wird, kommen einige Legenden zu Wort: Von Nelson Mandela bis Miriam Makeba geben unsere Schauspieler allen eine Stimme.

 

 

Am selben Tag ist auch Premiere von "Hanib Ali ante portas Germany, Teil 2" - kein Bühnenstück, sondern ein von Schauspielern geführter Stadtrundgang durch Freiburg, eine Bewegung zu öffentlichen Orten, an denen über die Zukunft von Migranten entschieden wird. Grabbes Drama "Hannibal" dient Regisseur Bülent Kullukcu als Folie für seinen inszenierten Eingriff in den Stadtalltag.

 

1. Du hast keine Chance, aber nutze sie!

Eine Fußballrevue aus Südafrika

Premiere am Sonntag, 21.3.2010, 20 Uhr, Kammerbühne

 

Noch nie wurde eine Weltmeisterschaft auf dem afrikanischen Kontinent ausgetragen – 2010 schaut die ganze Welt nach Südafrika! Dort ist Fußball eine nationale Droge, eine Chance auf Anerkennung. Gekickt wird mit allem, was annähernd rund aussieht.

 

»Der Sport hat die Kraft, die Welt zu verändern«, sagte Mandela. Südafrika will gewinnen, nicht nur auf dem Rasen, auch in unseren Herzen. Es wir Zeit, dass wir einander kennenlernen, deshalb: It’s showtime! Die Elf unserer Fußballrevue setzt sich aus illustren südafrikanischen Berühmtheiten zusammen: Nelson Mandela, Christian Barnard, Howard Carpenda-le, Nadine Gordimer, Juju u.a. werden angeführt von der unsterblichen Miriam Makeba alias »Mother Africa« als Sturmspitze! Jetzt kann endlich nichts mehr schief gehen: Bafana, Bafana, Jungs, geht raus und macht Tore (frei nach Rudi Völ-ler)! Laduuuuuma, heißt es in Afrika!

 

Regie: Katrin Hentschel / Bühne & Kostüme: Mai Gogishvili / Dramaturgie: Viola Hasselberg. Mit: Frank Albrecht, And-ré Benndorff, Hendrik Heutmann

 

2. Hanib Ali Ante Portas Germany Teil 2

Ein Stadtrundgang nach »Hannibal« von Christian D. Grabbe

 

Premiere am Sonntag, 21.3.2010, 19 Uhr, Treffpunkt Kammer-bühne

 

Hanib Ali, Teil 1 fand in der Kammerbühne statt, Schauspieler und Freiburger Afrikaner standen zusammen auf der Bühne, um heutige Migrationsgeschichten zu erzählen. Der zweite Teil ist eine Migrationsbewegung durch Freiburg: Regisseur Bülent Kullukcu infiltriert Grabbes Drama »Hannibal« mit heutigen Situationen und unserer Sprache, so dass die prekäre Situation »heutiger Hannibals« deutlich wird.

 

Die Zuschauer werden von den Darstellern an öffentliche Orte geführt, die für Migranten von Bedeutung sind, weil dort politisch, verwaltungstechnisch, gesellschaftlich und privat über ihr Schicksal entschieden wird. Das Rathaus, der Bahnhof, das Amt für Bürgerservice und öffentliche Ordnung werden zu Schauplätzen des Dramas. Ein inszenierter Eingriff in den Stadtalltag, der die Bemühungen, sich ein besseres Leben zu erkämpfen, sichtbar macht.

 

»Hanib Ali? Schändlich wird er unterstützt von zu Hause. Sei besser! Gib ein Beispiel! Freiwillig zu ihm und kämpf ihm zur Seite! Dann komm zurück und kauf mir endlich eine geflieste Küche.« Der Rundgang beginnt und endet am Theater.

 

Regie: Bülent Kullukcu / Kostüme: Constanze Knapp / Video: Anton Kaun / Dramaturgie: Ruth Feindel. Mit: Johanna Ei-worth, Bettina Grahs; Gabriel von Berlepsch, Ullo von Pei-nen, Martin Weigel

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 15 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑