Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Hagen: »Du meine Seele, du mein Herz!« - Robert und Clara SchumannTheater Hagen: »Du meine Seele, du mein Herz!« - Robert und Clara SchumannTheater Hagen: »Du meine...

Theater Hagen: »Du meine Seele, du mein Herz!« - Robert und Clara Schumann

Eine Liebe in Liedern und Worten.

Das Schumann-Programm am Sonntag, den 6. Mai um 19.30 Uhr ist der letzte Abend der diesjährigen Kleinkunst-Reihe im Theatercafé des Theater Hagen. Die »Liebe in Liedern und Worten« spielen Anja Eichhorn (Sopran), Michael Schütz (Rezitation) und Lucius Rühl (Klavier)

»Hier, meine Clara, leg ich dir noch ein Liedchen bei; ich hab's eben gemacht. Lies erst den Text gut und gedenke dann deines Roberts.« - »Dein Lied hat mich ganz entzückt und löste die Dissonanzen in deinem Brief in die schönsten Harmonien auf.« Clara Wieck (1819-1896) und Robert Schumann (1810-1856) mussten sich lange Briefe schreiben, bevor sie ihre Liebe erkämpft hatten und gegen den Willen von Claras Vater heiraten konnten. Immer ist Clara in Roberts Kompositionen präsent - als geheimes Thema, aber auch in Tonfiguren und melodischen Anspielungen. Die junge Ehe beflügelte dann die Schaffenskraft des Komponisten auf besondere Weise; aber Schumann war auch eifersüchtig auf die Berühmtheit Claras als Konzertpianistin und zwang sie, ihr eigenes Schaffen aufzugeben. Claras Leben, von der Geburt bis zu Roberts Tod, bildet den Rahmen für einen musikalischen Abend, der dem Lebensweg dieser beiden zentralen Künstlerfiguren des 19. Jahrhunderts in Briefen, Gedichten und Texten folgt. Die renommierte Sopranistin Anja Eichhorn und der bekannte Schauspieler Michael Schütz (Düsseldorfer Schauspielhaus) gestalten gemeinsam mit dem Pianisten Lucius Rühl ein durch und durch romantisches Programm.

 

Karten (€ 10) und Infos unter 02331.207-3218 und -3219 sowie unter www.theater.hagen.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑