Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Heidelberg, Uraufführung: "Oscillation" von Iván Pérez | Musik von Ferran Cruixent Theater Heidelberg, Uraufführung: "Oscillation" von Iván Pérez | Musik von...Theater Heidelberg,...

Theater Heidelberg, Uraufführung: "Oscillation" von Iván Pérez | Musik von Ferran Cruixent

Premiere am 23. Oktober 2021 um 19.30 Uhr | Marguerre-Saal

Es ist der letzte Teil der Millennial-Trilogie von Iván Pérez, dem künstlerischen Leiter des Dance Theatre Heidelberg. Die Reihe blickt mittels Tanz, Musik und visueller Künste auf die Generation, die zwischen 1980 und 2000 geboren wurde. Nach »Impression« und »Dimension« schließt sich der Kreis nun mit neuer Orchestermusik von Ferran Cruixent.

 

Tanz und Wissenschaft im Dialog
Das Werk entstand in einer interdisziplinären Zusammenarbeit mit dem Europäischen Laboratorium für Molekularbiologie (EMBL) Heidelberg. In der weltweit führenden biologischen Forschungseinrichtung befassen sich die Forscher*innen unter anderem mit dem Oszillationsverhalten von Zellen. Oszillation bezeichnet hier einen Vorgang des wiederkehrenden Schwingens, des Schwankens oder des Schaukelns und bestimmt zum Beispiel die Bewegung von beziehungsweise in Zellen. Im menschlichen Körper findet sich dieser Vorgang zum Beispiel in Form des Herzschlags oder des Atmens wieder.

Die Beschäftigung mit diesem Thema inspirierte Choreograf Iván Pérez und gab der Stückentwicklung im Zuge der gesellschaftlichen Veränderungen seit März 2020 eine neue Tiefe. Zwischen Nähe und Distanz entstanden dabei neue Formen der Gemeinsamkeit. Besonders eine Frage lenkte die Bewegungen auf der Bühne: wie kann man trotz Abstand Beziehungen zueinander aufbauen?

Die eigens für »Oscillation« komponierte Musik von Ferran Cruixent, live gespielt vom Philharmonischen Orchester Heidelberg, ist ebenfalls vom Verhalten der Zellen inspiriert. Gemeinsam entwickelt, treten mit der Choreografie sowie dem Lichtdesign (Tanja Rühl), Videodesign (Bogomir Doringer, Rafael Kozdron, Benjamin Muzzin) und den Kostümen von Carlijn Petermeijer die Künste in kreativen Dialog.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑