Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Heidelberg: ZUR BLINDHEIT ÜBERREDETE AUGEN/HÖLDERLINTheater Heidelberg: ZUR BLINDHEIT ÜBERREDETE AUGEN/HÖLDERLINTheater Heidelberg: ZUR...

Theater Heidelberg: ZUR BLINDHEIT ÜBERREDETE AUGEN/HÖLDERLIN

Premiere 13. November, 19.30 Uhr, im Zwinger 1. Ein Abend mit Friedrich Hölderlin von Andreas Seifert, Hannes Hametner, Hans Rotmann. -----

Eingeschlossen in seinen Tübinger Turm überblickt der Dichter Friedrich Hölderlin, 36-jährig, das Scheitern seiner Hoffnungen.

 

 

 

Sein utopischer Staat, gebildet nach den Idealen der Französischen Revolution, nach den Gesetzen der Freiheit und Schönheit, liegt in ebenso weiter Ferne wie ein sinnvolles und tätiges Leben. Europa ist zum Schlachtfeld Napoleons geworden. Ohne Aussicht auf Veränderung und ohne künstlerische Wirkung bleibt Hölderlin bloß die Sprache, um seiner Wut, Verzweiflung und Trauer Ausdruck zu verleihen…

 

Ein Abend mit dem neu engagierten Heidelberger Schauspieler Andreas Seifert, der sich in einer extrem reduzierten Version mit Friedrich Hölderlin auseinandersetzt und das zu einem sprachgewaltigen Monolog bringt.

 

Regie führte Hannes Hametner. Die Musik des Abends stammt von Hans Rotmann.

 

Tickets: 06221/5820.000; www.theaterheidelberg.de; tickets@theater.heidelberg.de;

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritikenund theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑