Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Kiel: "Così fan tutte" von Wolfgang Amadeus MozartTheater Kiel: "Così fan tutte" von Wolfgang Amadeus MozartTheater Kiel: "Così fan...

Theater Kiel: "Così fan tutte" von Wolfgang Amadeus Mozart

Premiere Sa | 17. April | 20 Uhr | Opernhaus

 

Eine leichtfertige Wette auf die Treue ihrer Freundinnen führt ins Chaos: Guglielmo und Ferrando sind Marineoffiziere, die sich ihrer Sache ganz sicher sind.

Der Bausparvertrag ist bereits abgeschlossen, der „Hochzeitstisch“ quasi bereits angemeldet – kein Zweifel, dass ihre Verlobten Dorabella und Fiordiligi die Richtigen, die einzig Wahren für sie sind und selbst auch niemals einen anderen für sich vorstellen könnten. Dieser Sicherheit misstraut ihr skeptischer Freund Alfonso gehörig. Er wettet mit den beiden, innerhalb eines Tages die beiden Frauen mit neuen Partnern versehen zu können. Ein Soldateneid ver-pflichtet die beiden Offiziere, bei dieser Wette mitzuspielen und perfiderweise selbst, als verkleidete Südländer, die eigenen Bräute zu umwerben...

 

Mozarts große Liebesprobe auf den genialen Text Lorenzo Da Pontes erscheint in der achten Kieler Neuinszenierung seit 1945 in ganz heutigem und ganz lokalem Gewand. Siegfried Bühr, bereits bewährte Kraft in der Holtenauerstraße, doch zum ersten Mal überhaupt nun am Opernhaus tätig, findet in der Opera buffa das Kammerspiel und siedelt die bittersüße Komödie um die Verführbarkeit des menschlichen Herzens und die Macht des einmaligen erotischen Augenblicks in einer bekannten norddeutschen Hafenstadt an. Mozarts Musik, entstanden auf der Höhe seines Schaffens Anfang 1790, wirkt natürlich sowohl im mediterranen Süden als auch in nördlicheren Gefilden wie ein Aphrodisiakum und macht die Verführung der beiden Frauen ebenso plausibel, wie sie die Schwächen und inneren Kämpfe ihrer Protagonisten je nachdem mit Sanftmut oder großer Verve begleitet. Ob die „Komödie“ nach den existentiellen Erfahrungen der Protagonisten jedoch so abrupt und heiter enden kann? Die Premiere am 17. April gibt Antwort.

 

Musikalische Leitung: Johannes Willig | Regie: Siegfried Bühr | Bühne: Thomas Dreissigacker | Kostüme: Ursina Zürcher

 

Mit: Şen Acar, Yoonki Baek, Amira Elmadfa / Marina Fideli, Susan Gouthro, Tomohiro Takada, Kyung-Sik Woo

 

www.theater-kiel.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑