Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Kiel: Daniel Karasek und Georg Fritzsch verlängern Verträge bis 2015Theater Kiel: Daniel Karasek und Georg Fritzsch verlängern Verträge bis 2015Theater Kiel: Daniel...

Theater Kiel: Daniel Karasek und Georg Fritzsch verlängern Verträge bis 2015

Das Theater Kiel verlängert die Verträge mit Generalintendant Daniel Karasek und Ge-neralmusikdirektor Georg Fritzsch bis zum Jahr 2015.

 

Kulturdezernent Gert Meyer, der in seiner Funktion als Verwaltungsratsvorsitzender des Theaters Kiel (AöR) in den vergangenen Monaten die Verhandlungen geführt hat, teilte heute mit, dass Herr Karasek und Herr Fritzsch vom Verwaltungsrat des Theaters Kiel (AöR) gestern einstimmig für weitere 5 Jahre, beginnend ab August 2010, in ihren Funktionen bestätigt wurden.

 

Herr Meyer sagte dazu: „Ich freue mich, die erfolgreiche und äußerst vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Herrn Karasek und Herrn Fritzsch fortsetzen zu können.“

 

„Es ist wirklich eine große Ehre, dass einem die Stadt so viele Jahre das Vertrauen schenkt, eine schöne Auszeichnung für das, was man geleistet hat“, freut sich auch Daniel Karasek über die anhaltende Zustimmung, die ihm nach seiner Zeit als Schauspieldirektor (2003-2006) nun auch als Generalintendant entgegengebracht wurde. Vor der zweiten Amtszeit sei es zudem ein „schönes Gefühl, dass für die Oper nun eine Kontinuität gewährleistet werden kann“, so Karasek.

 

Auch GMD Georg Fritzsch zeigt sich nach 6 Jahren in Kiel voller Tatendrang, „ich habe noch viel vor, wir sind hier noch längst nicht am Ende“, und verweist auf einen zentralen Punkt seiner Zukunftspläne für die Stadt: „Noch hat Kiel keinen zukunftsfähigen Konzertsaal.“

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑