Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Kiel: DER FLIEGENDE HOLLÄNDER von Richard Wagner Theater Kiel: DER FLIEGENDE HOLLÄNDER von Richard Wagner Theater Kiel: DER...

Theater Kiel: DER FLIEGENDE HOLLÄNDER von Richard Wagner

Premiere 26.01.2013, 19.30 Uhr | Opernhaus. -----

Alle sieben Jahre darf ein zu ewigem Leben verdammter holländischer Kapitän an Land gehen, um seine Erlösung – sprich: seinen Tod – zu suchen. Sterben darf er nur, wenn er die Frau findet, die ihm treu ist bis zum Tod.

Wie heißt es dazu bei Heinrich Heine? »Der Teufel, dumm wie er ist, glaubt nicht an Weibertreue und erlaubte daher dem verwünschten Kapitän, alle sieben Jahre einmal ans Land zu steigen und zu heiraten, und bei dieser Gelegenheit seine Erlösung zu betreiben. Armer Holländer!« Heinesche Ironie liegt Wagner fern. Bei ihm findet der Holländer schließlich seine Erlösung durch Kapitänstochter Senta. Dass sie dafür auch sterben muss, ist der Preis seiner Erlösung.

 

Sentas dreistrophige Ballade, in der sie die Geschichte des Verfluchten erzählt und sich selbst als seine Retterin ankündigt, bildet die Keimzelle der ganzen Oper – »das verdichtete Bild des ganzen Dramas« (R. Wagner). Zehn Jahre nach seinem letzten Erscheinen macht sich der Holländer in Kiel erneut auf die Suche.

 

mit Übertiteln

 

Muskalische Leitung: Georg Fritzsch

Inszenierung: Carlos Wagner

Bühnenbild: Rifail Ajdarpasic

Kostüme: Christof Cremer

Chroeinstudierung: Barbara Kler

Dramaturgie: Cordula Engelbert

 

Orla Boylan (Senta),

Marina Fideli (Mary),

Fred Hoffmann (Steuermann),

Petros Magoulas (Daland),

Sung Kyu Park (Erik),

Jukka Rasilainen (Holländer)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑