Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Kiel: HEDDA GABLER von Henrik IbsenTheater Kiel: HEDDA GABLER von Henrik IbsenTheater Kiel: HEDDA...

Theater Kiel: HEDDA GABLER von Henrik Ibsen

Premiere Fr | 18. Januar 2013, 20.00 Uhr | Schauspielhaus. -----

Die Generalstochter Hedda Gabler hat bereits nach den Flitterwochen mit dem soliden Akademiker Jörgen Tesman Zweifel an der Vernunftehe. Trotz aller Bemühungen kann er ihr nicht das Leben bieten, was sie für sich einfordert.

Zu allem Überfluss taucht Heddas Jugendliebe Lövborg wieder auf. Früher als exzessiver Partygänger und unproduktiver Lebemann bekannt, stehen ihm nun beste Karrierechancen bevor. Ausgerechnet Heddas Schulfreundin, die naive Thea Elvsted, hat ihn zu einem besseren Menschen gemacht. Heddas vernunftorientierter Lebensplan gerät ins Wanken. Doch einen Ausbruch aus dem selbstgewählten Gefüge schließt sie aus Angst vor einem Skandal aus. Und so beginnt die zutiefst unglückliche Hedda mit äußerster Kälte und Gelassenheit die Lebensträume ihrer Freunde zu zerstören. Nur ihr bester Freund Brack durchschaut ihre Manipulation und gewinnt wiederum fatalerweise Macht über

Heddas Schicksal.

 

Dedi Baron (Regie) wurde 1954 in Tel Aviv, hat an der dortigen Theaterfakultät studiert und inszeniert seither mit großem Erfolg in Israel, u.a. regelmäßig an den größten Häusern in Tel Aviv, dem Habima Theater und dem Cameri Theaterr. Mittlerweile gehört Dedi Baron nicht nur zu den profiliertesten, mehrfach ausgezeichneten Theaterregisseurinnen ihres Heimtatlandes, sondern ist auch immer wieder in Deutschland tätig, u.a. an der Berliner Schaubühne und am Düsseldorfer Schauspielhaus. In Kiel hat sie mit der Uraufführung der Romeo und Julia-Adaption von Feridun Zaimoglu und Günter Senkel, der Mozart-Oper Die Entführung aus dem Serail und zuletzt mit der Inszenierung von Lorcas Bernarda Albas Haus bereits mehrere bemerkenswerte Arbeiten vorgelegt und zeigt mit Hedda Gabler ihre nunmehr vierte Inszenieurng am Haus.

 

Regie Dedi Baron

Bühne Stefan Mayer

Kostüme Elina Schnizler

Musik Kai Dorenkamp

 

Mit Isabel Baumert, Ellen Dorn, Claudia Friebel,

Marko Gebbert, Zacharias Preen, Felix Zimmer

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑