Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Kiel: HEDDA GABLER von Henrik IbsenTheater Kiel: HEDDA GABLER von Henrik IbsenTheater Kiel: HEDDA...

Theater Kiel: HEDDA GABLER von Henrik Ibsen

Premiere Fr | 18. Januar 2013, 20.00 Uhr | Schauspielhaus. -----

Die Generalstochter Hedda Gabler hat bereits nach den Flitterwochen mit dem soliden Akademiker Jörgen Tesman Zweifel an der Vernunftehe. Trotz aller Bemühungen kann er ihr nicht das Leben bieten, was sie für sich einfordert.

Zu allem Überfluss taucht Heddas Jugendliebe Lövborg wieder auf. Früher als exzessiver Partygänger und unproduktiver Lebemann bekannt, stehen ihm nun beste Karrierechancen bevor. Ausgerechnet Heddas Schulfreundin, die naive Thea Elvsted, hat ihn zu einem besseren Menschen gemacht. Heddas vernunftorientierter Lebensplan gerät ins Wanken. Doch einen Ausbruch aus dem selbstgewählten Gefüge schließt sie aus Angst vor einem Skandal aus. Und so beginnt die zutiefst unglückliche Hedda mit äußerster Kälte und Gelassenheit die Lebensträume ihrer Freunde zu zerstören. Nur ihr bester Freund Brack durchschaut ihre Manipulation und gewinnt wiederum fatalerweise Macht über

Heddas Schicksal.

 

Dedi Baron (Regie) wurde 1954 in Tel Aviv, hat an der dortigen Theaterfakultät studiert und inszeniert seither mit großem Erfolg in Israel, u.a. regelmäßig an den größten Häusern in Tel Aviv, dem Habima Theater und dem Cameri Theaterr. Mittlerweile gehört Dedi Baron nicht nur zu den profiliertesten, mehrfach ausgezeichneten Theaterregisseurinnen ihres Heimtatlandes, sondern ist auch immer wieder in Deutschland tätig, u.a. an der Berliner Schaubühne und am Düsseldorfer Schauspielhaus. In Kiel hat sie mit der Uraufführung der Romeo und Julia-Adaption von Feridun Zaimoglu und Günter Senkel, der Mozart-Oper Die Entführung aus dem Serail und zuletzt mit der Inszenierung von Lorcas Bernarda Albas Haus bereits mehrere bemerkenswerte Arbeiten vorgelegt und zeigt mit Hedda Gabler ihre nunmehr vierte Inszenieurng am Haus.

 

Regie Dedi Baron

Bühne Stefan Mayer

Kostüme Elina Schnizler

Musik Kai Dorenkamp

 

Mit Isabel Baumert, Ellen Dorn, Claudia Friebel,

Marko Gebbert, Zacharias Preen, Felix Zimmer

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑