Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Koblenz: FRA DIAVOLO von Daniel-François-Esprit AuberTheater Koblenz: FRA DIAVOLO von Daniel-François-Esprit AuberTheater Koblenz: FRA...

Theater Koblenz: FRA DIAVOLO von Daniel-François-Esprit Auber

Premiere 11.02.2012, 19.30 Uhr. -----

Ein Gasthaus im verschlafenen Bergdorf Terracina wird zum Schauplatz abenteuerlicher Ereignisse: Eine Gruppe Soldaten hat hier Quartier bezogen, um eine Räuberbande zu fassen, die seit langem ihr Unwesen in den Abruzzen treiben.

 

Ihr Anführer ist der berühmt-berüchtigte Fra Diavolo, der von den Dorfbewohnern gleichermaßen gefürchtet und bewundert wird. Als die englischen Reisenden Lord und Lady Kookburn Zuflucht im Gasthaus suchen, haben die Räuber sie bereits um ihren kostbaren Schmuck erleichtert. Was

niemand ahnt: Unter dem Inkognito eines Marquis hat sich Fra Diavolo persönlich unter die Gäste gemischt, da er es auf die restlichen Reichtümer der Engländer abgesehen hat. Außerdem hat er ein Auge auf Lady Pamela geworfen, was nicht nur die Eifersucht ihres Mannes weckt, sondern auch

eine Reihe von Verwechslungssituationen zur Folge hat. Weltweit bekannt wurde die Geschichte des FRA DIAVOLO auch durch die Verfilmung mit Stan Laurel und Oliver Hardy 1933 unter dem Titel „Die Sittenstrolche“.

 

Musikalische Leitung: Karsten Huschke

Inszenierung: Gabriele Wiesmüller

Bühnenbild: Bodo Demelius

Kostüme: Grit Groß

Dramaturgie: Michael Dißmeier / Rebecca Graitl

 

Mit: Manolito Mario Franz, Alexander Kröner, Rüdiger Nikodem Lasa, Jongmin

Lim, Malwina Makala, Irina Marinas, Christoph Plessers, Martin Shalita,

Teresa Smolnik, Danilo Tepša

 

Chor des Theaters Koblenz

Extrachor Herren des Theaters Koblenz

Statisterie des Theaters Koblenz

Staatsorchester Rheinische Philharmonie

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑