Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Krefeld und Mönchengladbach: "Le Villi / Suor Angelica" von Giacomo PucciniTheater Krefeld und Mönchengladbach: "Le Villi / Suor Angelica" von Giacomo...Theater Krefeld und...

Theater Krefeld und Mönchengladbach: "Le Villi / Suor Angelica" von Giacomo Puccini

Premiere 5. Juni 2011 um 19.30 Uhr im Theater Krefeld. -----

 

Puccinis Erstlingswerk Le Villi und sein Nonnendrama Suor Angelica ereben eine Opernkombination, wie es sie bislang noch nicht auf der Bühne gab.

 

Schon in Le Villi wird Puccinis Begabung als „musikalischer Psychologe“ deutlich: Sensibel zeichnet er das Porträt der jungen Anna, die von ihrem Verlobten Roberto verlassen wird und darüber stirbt. Surreale Züge nimmt die Handlung an, wenn sie ihrem Geliebten als Geist erscheint und ihn zusammen mit anderen verstorbenen Bräuten – den Willies – zu tödlichen Tänzen verführt.

 

Auf sinnfällige Weise verknüpft die renommierte Regisseurin Beverly Blankenship diese Oper – als Wechselspiel von Traum und Wirklichkeit – mit der veristischen Handlung von Puccinis Suor Angelica. Darin steht ebenfalls eine gebrochene Frau im Zentrum: Handlungsort ist ein Kloster, in das die

Titelheldin nach der Geburt eines unehelichen Kindes von ihrer adeligen Familie verbannt worden ist. Als sie die Nachricht vom Tod ihres Kindes erhält, bricht der Lebenswille der jungen Nonne gänzlich, und sie wählt den Freitod.

 

Musikalische Leitung: Generalmusikdirektor Graham Jackson

Inszenierung: Beverly Blankenship

Bühne: Christian Floeren

Kostüme: Susanne Hubrich

Choreografie: Teresa Rotemberg

Chor: Maria Benyumova

Dramaturgie: Andreas Wendholz

 

Mit: Janet Bartolova, Annelie Bolz, Eva Maria Günschmann, Maria Gurzynska, Debra Hays, Christina Heuten,

Dara Hobbs, Katharina Ihlefeld, Gabriela Kuhn, Bong-Kil Lee, Pia Melenk, Sabine Sanz, Margriet Schlössels,

Susanne Seefing, Lilia Tripodi, Satik Tumyan, Nele van Deyk; Igor Gavrilov, Kairschan Scholdybajew

 

Weitere Termine: 11. (20 Uhr), 17. Juni (20 Uhr), 9. (18 Uhr), 17. (19.30 Uhr), 20. (20 Uhr), 24. (19.30 Uhr), 26.

Juli (20 Uhr) 2011

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑