Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Lüneburg: "Leonce und Lena", Lustspiel von Georg BüchnerTheater Lüneburg: "Leonce und Lena", Lustspiel von Georg BüchnerTheater Lüneburg:...

Theater Lüneburg: "Leonce und Lena", Lustspiel von Georg Büchner

Premiere 27.03.2015 / 20 Uhr / Großes Haus. -----

Die Königskinder Leonce und Lena, der Prinz von Popo und die Prinzessin von Pipi, wurden miteinander verlobt, ohne dass sie einander kennen. Beide entscheiden sich, unabhängig voneinander, vor der drohenden Hochzeit zu fliehen. Jedoch führt sie ihr Schicksal auf der Flucht zusammen und sie verlieben sich ineinander.

Büchner selbst bezeichnete sein Stück als «Polit-Satire», denn er übte damit Kritik an der hohen Gesellschaft, die in Langeweile und Müßiggang verging. Sein Protagonist Leonce philosophiert jugendlich und unerfahren über das Leben, während andere hart arbeiten müssen, um zu überleben. Lena wird als eine gebildete Frau beschrieben, deren Bildung jedoch keinen Wert hat, denn eine Frau würde nie in eine Situation kommen, ihre Bildung für wichtige Entscheidungen einsetzen zu dürfen.

 

Beide werden in den unberechenbaren Strudel des Lebens hineingezogen. Mit beißendem Spott kämpfen sie miteinander, umeinander, um letztlich die Missverständnisse ihrer Zeit zu entlarven und sich selbst zu finden. Können sie gemeinsam etwas an den gesellschaftlichen Zwängen ändern oder sind sie zu sehr darin gefangen?

 

Inszenierung Stefan Behrendt

Bühnen- und Kostümbild Annabel Lange

 

König Peter vom Reiche Popo Matthias Herrmann

Prinz Leonce, sein Sohn Gregor Müller

Prinzessin Lena vom Reiche Pipi Ulrike Gronow

Valerio Fabian Kloiber

Die Gouvernante Beate Weidenhammer

Der Hofmeister / der Präsident / der Zeremonienmeister / der Hofprediger / der Landrath / der Schulmeister Martin Andreas Greif

Rosetta Alisa Levin

 

Weitere Vorstellungen 05.04. 19 Uhr / 10.04. 20 Uhr / 19.04. 19 Uhr / 30.04. 20 Uhr / 06.05. 20 Uhr / 16.05. 20 Uhr / 26.05. 20 Uhr

 

Einführung jeweils 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑