Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Magdeburg: "Ein Sommernachtstraum" von William ShakespeareTheater Magdeburg: "Ein Sommernachtstraum" von William ShakespeareTheater Magdeburg: "Ein...

Theater Magdeburg: "Ein Sommernachtstraum" von William Shakespeare

Premiere 27. 5. 2011 um 19.30 Uhr im Schauspielhaus. -----

 

Mittsommernacht. Die Liebenden Hermia und Lysander sind aus Athen in den Wald geflohen, um fern vom Einfluss von Hermias Vater ihre Hochzeit zu feiern.

 

Heimlich folgt ihnen Demetrius, der ebenfalls Hermia liebt. Ihrem angebeteten Demetrius wiederum folgt Helena.

 

Der Wald ist das Reich der Elfen. Elfenkönig Oberon ist außer sich vor Eifersucht: Seine Gattin Titania liebäugelt mit einem Knaben, darum will er ihr einen Streich spielen. Der Saft einer Wunderblume soll die Liebesmagie neu verteilen, doch Oberon und sein Diener Puck verschusseln alles und keiner der Liebenden versteht mehr die Welt: Die bisher ungeliebte Helena wird jetzt von Demetrius und Lysander angebetet, Hermia sieht sich urplötzlich sowohl vom Geliebten Lysander als auch vom Verehrer Demetrius verlassen. Die Elfenkönigin Titania liebt nun rasend einen Eselsköpfigen. Doch zu guter Letzt nimmt diese Nacht der Betörungen doch noch ein glückliches Ende und alle Paare finden wieder zueinander.

 

»Bei Shakespeare ist die Plötzlichkeit der Liebe immer überwältigend. Die Faszination auf den ersten Blick. Die Liebe stürzt herab wie ein Habicht, die Welt versinkt, die Liebenden sehen nur sich. Der Sommernachtstraum ist das erotischste von allen Shakespeare-Stücken« (Jan Kott). Am Ende dieser verwunschenen Nacht bleibt die Frage, wo der Traum nun begann, und ob das Spiel auch tatsächlich vorbei ist?

 

Regie Ronny Jakubaschk

Bühne/Kostüme Tom Musch

Musik Johannes Hofmann

Dramaturgie Heide Palmer

 

Hermia Julia Schubert Helena Christiane Britta-Boehlke Lysander Bastian Reiber Demetrius Alexander Absenger Theseus / Oberon Andreas Gugliemetti Hippolyta / Titania Babette Slezak Egeus / Puck Ralph Martin Squenz / Elfe Axel Strothmann Zettel / Elfe Jonas Hien Flaut / Elfe Sebastian Reck Schnauz / Elfe Jeremias Koschorz

 

Sa, 28.05.2011 19:30

Fr, 03.06.2011 19:30

Do, 09.06.2011 19:30

Sa, 25.06.2011 19:30

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑