Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Münster: Kunstaktion des Stadtensembles Münster: WALK'N ACT - Ein Systemrelevanziergang der besonderen Art Theater Münster: Kunstaktion des Stadtensembles Münster: WALK'N ACT - Ein...Theater Münster:...

Theater Münster: Kunstaktion des Stadtensembles Münster: WALK'N ACT - Ein Systemrelevanziergang der besonderen Art

Termine: Einzeln buchbar von Anfang März bis Ende Juni 2021

Unter dem Motto „Walk’n Act“ lädt das Stadtensemble, ein Zusammenschluss von Kunst- und Kulturschaffenden Münsters unter der Leitung von Carola von Seckendorff und Cornelia Kupferschmid, bis Ende Juni zu einem Systemrelevanziergang der besonderen Art. Interessierte treffen einen Künstler auf einem Spaziergang oder bei einem Besuch vor dem heimischen Fenster zum gemeinsamen Kulturgenuss.

 

Copyright: Unsplash-Andrew-Gook

Im Angebot sind dabei Monologe, Lyrik, Natur- und Stadtbetrachtungen, Tanz, Performance und Musik. Gedichte werden rezitiert, performt und erfunden, gemeinsame Erzählungen entstehen, Visionen können entwickelt, die Relevanz von Kunst diskutiert werden – das meiste im Gehen mit anschließendem Austausch über das Erlebte. Einige „Walk’n Acts“ richten sich dabei besonders an mobilitätiseingeschränkte Menschen, die von einem festen Standort aus einer Kunstaktion beiwohnen möchten. Alternativ kann auch ein Zufalls-„Walk’n Act“ gebucht werden; dann wählen die Veranstalter einen Programmpunkt selber für den jeweiligen Zuschauer aus.

Ein besonderes Highlight verspricht das Stadtensemble am 12. Mai: Dann nämlich sind alle beteiligten Künstler unterwegs, Joseph Beuys zum Gedenken, der in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden wäre.

Ein Überblick über die vielfältigen Angebote, ein Buchungsformular sowie Erfahrungsberichte finden sich auf der website www.stadtensemble.de/walk-n-act. Hier ist auch die Kontonummer der Veranstalter zu finden. Nach dem Motto „pay what you can“ freuen sich die Künstler über einen individuell zu bestimmenden Betrag, der vor jedem „Walk’n Act“ auf das genannte Konto zu überweisen ist. Nach Eingang erfährt man dann den Treffpunkt für ein ganz exklusives Kunsterlebnis.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑