Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Münster: SEELE ESSEN ANGST AUF - Ein Doppelpass-Projekt mit dem Performance-Kollektiv SKART Featuring MOBILE ALBANIA und dem Stadttheater Gießen Theater Münster: SEELE ESSEN ANGST AUF - Ein Doppelpass-Projekt mit dem...Theater Münster: SEELE...

Theater Münster: SEELE ESSEN ANGST AUF - Ein Doppelpass-Projekt mit dem Performance-Kollektiv SKART Featuring MOBILE ALBANIA und dem Stadttheater Gießen

Premiere: Freitag, 16. Oktober 2020, 17.30 Uhr, 18.45 Uhr, 20.00 Uhr, Treffpunkt: Theaterinnenhof

Im Rahmen der Förderung von Doppelpass begeben wir uns gemeinsam mit SKART featuring MOBILE ALBANIA und dem Stadttheater Gießen auf eine künstlerische Suche nach der GERMAN ANGST 2020, nach dem »germanischen Kaninchen vor der Schlange«, nach dem Krieg in den Köpfen. Diese Suche ist eine radikale Bestandsaufnahme von Angstbildern zwischen gesellschaftlichen Großängsten und individueller Sorge, aktuell präsenter denn je.

 

Wovor hat Münster Angst? Nach den Stadtperformances im August dieses Jahres, bei denen die Performer*innen mit vielen Münsteraner*innen ins Gespräch kamen, begeben wir uns in dieser Inszenierung auf eine Reise. Unser Gepäck besteht aus den gesammelten Ängsten der Stadt. Diese Reise mündet in einer Kosmologie der Schrecken und Sorgen, die diffuse Gefühle in klare Bilder übersetzt. Aber bitte keine Angst!

Inszenierung:  SKART featuring MOBILE ALBANIA
Dramaturgie Barbara Bily
Produktion: PK 3000

Mitwirkende:
Regine Andratschke, Thomas Kitsche, Kerstin König, Christian Bo Salle

Weitere Vorstellungen im Oktober:
Samstag, 17. Oktober, 17.30 Uhr, 18.45 Uhr, 20.00 Uhr,
Treffpunkt: Theaterinnenhof

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑