Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Osnabrück: Doppelspitze für SchauspielsparteTheater Osnabrück: Doppelspitze für SchauspielsparteTheater Osnabrück:...

Theater Osnabrück: Doppelspitze für Schauspielsparte

ab Spielzeit 2021/22

Mit Dramaturgin Claudia Lowin und Regisseur Christian Schlüter wird zum ersten Mal in der Geschichte des Theater Osnabrück die Schauspielsparte von einer Doppelspitze geleitet. Wie das Theater meldet, sind die beiden Teil des neuen Leitungsteams um Ulrich Mokrusch, der im August 2021 sein Amt als Intendant antritt.

 

Copyright: Philipp Ottendörfer, Christian Schlüter

Christian Schlüter arbeitet seit 1998 als Regisseur an verschiedenen Theatern bundesweit (u. a. Thalia Theater Hamburg, Schauspielhaus Bochum, Nationaltheater Mannheim, Theater Koblenz, Theater Oberhausen) und ist seit 2007 Oberspielleiter und seit 2018 Schauspieldirektor am Theater Bielefeld.

Schauspieldramaturgin Claudia Lowin war nach Stationen am Theater Chemnitz, Theater Bielefeld von 2012 bis 2017 am Schauspiel Frankfurt engagiert, wo sie sowohl das SCHAUSPIELstudio, ein Nachwuchsförderprogramm für junge Darsteller, als auch das AUTORENstudio, ein Stipendium für Theaterautoren leitend betreute. Gemeinsam mit Christoph Diem leitet sie seit 2017 die Schauspielsparte des Braunschweiger Staatstheaters.

Claudia Lowin und Christian Schlüter verstehen ihre Aufgabe als lustvollen, kommunikativen Akt zwischen Stadt, Autor*innen und dem Ensemble. Ihr Fokus liegt in Osnabrück in der Öffnung des Theaters in die diverse Stadtgesellschaft und der Internationalisierung des Theaters sowohl inhaltlich wie ästhetisch.

„Wir freuen uns auf Osnabrück, da wir hier auf eine offene Stadt treffen, die sich in hohem Maße den Themen Demokratie und Toleranz verpflichtet sieht und wir hier einen großartigen Resonanzraum für unsere Theaterarbeit sehen.“

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑