Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Münster: JOSEPH SÜSS, Oper von Detlev GlanertTheater Münster: JOSEPH SÜSS, Oper von Detlev GlanertTheater Münster: JOSEPH...

Theater Münster: JOSEPH SÜSS, Oper von Detlev Glanert

Premiere: Samstag, 7. Februar 2015, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----

Im März 1737 stirbt unerwartet der prunksüchtige, bei den Landständen äußerst unbeliebte Herzog Karl Alexander von Württemberg. Sein Finanzrat Joseph Süß Oppenheimer, eine der einflussreichsten Persönlichkeiten der Zeit, hatte es verstanden, mit einer ebenso geschickten wie rücksichtslosen Geld- und Steuerpolitik die maroden Staatsfinanzen zu sanieren und damit den aufwendigen Lebensstil seines Landesherrn erst zu ermöglichen.

Unmittelbar nach dessen Tod wird Oppenheimer unter Arrest gestellt und nach einem beispiellosen Schauprozess zum Tode verurteilt …

 

Joseph Süß Oppenheimer war bereits im 19. Jahrhundert Gegenstand literarischer Interpretationen. Berühmtheit erlangte die Darstellung der Ereignisse um Oppenheimer durch Lion Feuchtwangers 1925 erschienenen Roman JUD SÜSS, der 1933 von den Nationalsozialisten verboten wurde. Perfide nutzten sie den Stoff für den gleichnamigen antisemitischen Hetzfilm von Veit Harlan.

 

Detlev Glanert rollt in seiner packenden, 1999 uraufgeführten Oper den historischen Fall noch einmal neu auf. Das Stück zeigt Joseph Süß im Kerker vor seiner Hinrichtung. Alptraumhafte Visionen in den letzten Stunden seines Lebens ziehen als Erinnerungsbilder an ihm vorbei. In ungeheuer intensiven Szenen lässt die Oper an dem Schicksal Joseph Süß‘ Anteil nehmen und in die Abgründe eines mörderischen Rassismus blicken.

 

Libretto von Werner Fritzsch und Uta Ackermann

In Kooperation mit dem Staatstheater am Gärtnerplatz München

und dem Theater Erfurt

 

Musikalische Leitung: Thorsten Schmid-Kapfenburg

Inszenierung: Guy Montavon

Bühne und Kostüme: Peter Sykora

Choreinstudierung: Inna Batyuk

Dramaturgie: Jens Ponath

 

Mitwirkende:

Gary Martin (Joseph Süß Oppenheimer), Gregor Dalal (Karl Alexander, Herzog von Württemberg), Juan Fernando Gutiérrez (Magus, Rabbiner), Lisa Wedekind (Naemi, Tochter von Joseph Süß), Eva Bauchmüller (Graziella, italienische Opernsängerin), Youn Seong Shim (Weissensee), Henrike Jacob (Magdalena, Tochter von Weis-sensee), Helge Salnikau (Henker)

 

Opernchor des Theaters Münster; Sinfonieorchester Münster

 

Weitere Vorstellungen im Februar:

Samstag, 14. Februar, 19.30 Uhr, Großes Haus

Freitag, 20. Februar, 19.30 Uhr, Großes Haus.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑