Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Osnabrück auf Reisen: RUSTSCHUK – DIE GERETTETE ZUNGE von Elias Canetti nun in Berlin, Russe und Sofia zu sehen!Theater Osnabrück auf Reisen: RUSTSCHUK – DIE GERETTETE ZUNGE von Elias...Theater Osnabrück auf...

Theater Osnabrück auf Reisen: RUSTSCHUK – DIE GERETTETE ZUNGE von Elias Canetti nun in Berlin, Russe und Sofia zu sehen!

10.04. und 11.04. in Berlin im „Theater an der Parkaue“. ---

 

Nach drei Jahren findet die Kooperation zwischen dem Dramatheater „Sava Ognjanov“ in Russe (Bulgarien) und dem Theater Osnabrück ihren erfolgreichen Abschluss.

 

Nach zahlreichen Gastspielen des bulgarischen Ensembles in Osnabrück und dem Osnabrücker Ensemble in Bulgarien, Recherchearbeiten vor Ort, theaterpädagogischen Projekten u.v.m. gab es zum Abschluss die erfolgreiche Premiere von RUSTSCHUK – DIE GERETTETE ZUNGE, Regie Ivan Stanev, zu erleben. Bulgarische und deutsche Schauspieler, sowie ein Tänzer, standen gemeinsam auf der Bühne des Onabrücker emma-theaters. Schnell waren die Vorstellungen ausverkauft. Jetzt heißt es für alle Beteiligten Koffer und Kisten packen. Das Stück, das sich mit Auszügen der Biographie des großen Literaten und Literaturnobelpreisträgers Elias Canetti (geboren in Russe) beschäftigt, geht auf internationale Gastspielreise.

 

Gestartet wird am 10.04. und 11.04. in Berlin im „Theater an der Parkaue“. Die Einladung findet im Rahmen des von der Kulturstiftung des Bundes organisierten „Wanderlust“-Treffens statt. Im Anschluss an die Vorstellung empfängt das Bulgarische Kulturinstitut in Berlin die Osnabrücker Gäste. Am 28. April 2011 reist die Inszenierung nach Russe / Bulgarien, wo die bulgarische Premiere stattfindet. Wegen der bereits jetzt überaus großen Publikumsnachfrage wurde für den 29. April 2011 eine Zusatzvorstellung angesetzt. Um diese bisher einmalige und intensive Kooperation zwischen einem bulgarischen und einem deutschen Theater über einen so langen Zeitraum dem Publikum noch näher zu bringen, wird das Stück am 1. Mai 2011 auch in der bulgarischen Landeshauptstadt Sofia am Nationaltheater mit einer Doppelvorstellung gezeigt. Im Anschluss daran sind die Osnabrücker Theaterleute von der Deutschen Botschaft in Sofia zu einem Empfang geladen.

 

Damit ist das Projekt allerdings noch nicht ganz beendet. Das Theater Osnabrück erarbeitet zur Zeit mit dem Verlag „Theater der Zeit“ einen gemeinsamen Rechercheband über die Kultur- und Theaterlandschaft Bulgariens: „Die neue Freiheit - Perspektiven des bulgarischen Theaters“. Der Band berichtet von dem Kulturaustausch beider Länder, lässt die „Stimmen von Russe" zu Wort kommen, versammelt Analysen zur gesellschaftspolitischen Lage Bulgariens, reflektiert deren Auswirkungen auf die Kultur, gibt Einblicke in die Theater-, Tanz-, Musiktheater- und Performance-Szene und präsentiert aktuelle Positionen bulgarischer Dramatiker, Regisseure und Schauspieler. Das Erscheinen ist für Juni 2011 geplant und wird auch in Osnabrück vorgestellt.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑