Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Osnabrück: Autorenwerkstatt SPIELTRIEBE 3Theater Osnabrück: Autorenwerkstatt SPIELTRIEBE 3Theater Osnabrück:...

Theater Osnabrück: Autorenwerkstatt SPIELTRIEBE 3

7.-14. Juni 2009

 

Zusammenkommen, um mehr über die Arbeitsweisen in anderen Theatersystemen zu erfahren und den eigenen Standpunkt zu befragen – das ist das Ziel der Autorenwerkstatt am Theater Osnabrück, die unter der Leitung von Rebekka Kricheldorf und Bernhard Studlar stattfindet.

Sechs der neun Schauspielautoren des Festivals SPIELTRIEBE 3 werden in dieser Zeit nach Osnabrück reisen: Nicoleta Esinencu aus Moldawien, José Manuel Mora aus Spanien, Maja Pelevic aus Serbien, Alek Popov aus Bulgarien, Paul Pourveur aus Belgien und Nathan Vecht aus den Niederlanden. Sie haben die Gelegenheit, bei den Proben zu ihren Stücken dabei zu sein, die vom 4. bis 7. September im Rahmen von Spieltriebe 3 erstaufgeführt werden. Zweites wichtiges Ziel: Gemeinsam ein Stück zu schreiben, das ebenfalls bei SPIELTRIEBE 3 präsentiert werden soll. Die Entstehung dieses Stücks ist für die beiden Leiter der Autorenwerkstatt ein Experiment. Bernhard Studlar wird mit einer Szene beginnen, jeden Tag soll ein Dramatiker einen weiteren Teil beisteuern, das Ergebnis wird zur Eröffnung des Festivals im September gezeigt.

 

Neben Probenbesuchen und Schreiben steht für die Autorinnen und Autoren aus den verschiedenen europäischen Ländern eine Stadtführung durch Osnabrück, ein Besuch im Museumspark Kalkriese, Theaterbesuche und selbstverständlich die typisch deutsche Küche auf dem Programm. Ein Wiedersehen mit den internationalen Theaterdichtern wird es dann zur Festivalpremiere am 4. September und zum bereits traditionellen Festival-Brunch am 5. September geben.

 

Weiter Informationen zum zeitgenössischen Theaterfestival SPIELTRIEBE 3 (4.-7.9.09) finden Sie schon unter www.nachtkritik-spieltriebe3.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑