Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Osnabrück: DANCE FOR NATURE - Deutsche Bundesstiftung Umwelt fördert erneut Tanzprojekt Theater Osnabrück: DANCE FOR NATURE - Deutsche Bundesstiftung Umwelt fördert...Theater Osnabrück: DANCE...

Theater Osnabrück: DANCE FOR NATURE - Deutsche Bundesstiftung Umwelt fördert erneut Tanzprojekt

Tanzprojekt von Antje Rose erneut im Spielplan!

Termine: 5.10. (10.00,12.00 Uhr), 3.11. (9.45,11.45 Uhr), 4.11. (10.00,12.00 Uhr), 8.11.2010 (18.00 Uhr); emma-theater

 

Ca. 40 Mädchen und Jungen zwischen 12 und 16 Jahren starteten in der Spielzeit 2009/2010 gemeinsam mit zwei professionellen Tänzern unter der Leitung von Antje Rose, die auch für die die Choreografie verantwortlich zeichnet, sowie den Theaterpädagogen des Theaters Osnabrücks ein Projekt ganz eigener Art. Mit Mitteln des Theaters, des Tanzes, der Musik setzten sie sich intensiv mit den Themen Umwelt, Umweltschutz, Ökologie auseinander.

 

Auf unterschiedliche Weise näherten sich Jugendliche verschiedener Schulsysteme und Herkunft, (Möser-Realschule, Hauptschule Innenstadt und multikultureller Jugendclub „Amigos Bandidos“), gemeinsam über mehrere Monate hinweg in Workshops, bei Gesprächen, Tanz und Musik der Thematik. Es gab Wanderungen durch den Wald, Besuche im Osnabrücker Zoo, wo u.a. das Verhalten von Wölfen im Rudel beobachtet wurde, einen Ausflug zum Piesberg, u.v.m. Das Ergebnis und ebenso die Resonanz waren verblüffend. Überdurchschnittlich wurde das Projekt von Jugendlichen und Schulen an- sowie von regionaler und überregionaler Presse und Medien aufgenommen.

 

Ein Wald, ein Park, ein Flussbett. Von außen alles nur Natur. Oft bedeutungslos und anonym. Und doch voller Leben, Geräusche, Gerüche. Natur weckt Bilder, Assoziationen und Emotionen. Diesen wollen wir nachspüren mit 70 Jugendlichen zwischen 13 und 18 Jahren. Zehn Monate forschen, tanzen und spielen Schülerinnen und Schüler der Möser-Realschule, der Hauptschule Innenstadt und der multikulturellen Theatergruppe AMIGOS BANDIDOS gemeinsam in diesem Tanztheaterprojekt.

 

Sie erleben Natur in Theorie und Praxis in Workshops und Exkursionen in verschiedene Naturräume. Ihre Erfahrungen setzen sie in Bewegung und Tanz um. Ausgehend von einfachen Bewegungsübungen, über szenische Spiele, Bewegungsimprovisationen und Choreografien werden verschiedene Ansätze erprobt, wie aus Bewegung Tanztheater wird. Die Choreografin Antje Rose wird mit zwei Tänzern des Ensembles und den Jugendlichen eine Tanzperformance entwickeln und zur Aufführung bringen.

 

Initiiert und gefördert wird DANCE FOR NATURE von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Ihr Anliegen ist es, Musik und Tanz im Spannungsfeld zwischen Mensch und Natur als Medium der Umweltkommunikation zu entdecken und zugänglich zu machen, um es als Bildungspotential insbesondere für junge Menschen zu erschließen.

Internetseite DANCE FOR NATURE (www.dance-for-nature.de)

Tanz schafft Integration und Bestätigung – gerade auch für Kinder und Jugendliche. Tanz verbindet soziale Schichten, Kulturen, Religionen.

 

Leider konnten aufgrund der immensen Nachfrage in der vergangenen Spielzeit nicht alle Wünsche das Stück zu sehen, berücksichtigt werden. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt unterstützte DANCE FOR NATURE 2009/2010 mit ca. 98.000.-€. Um weiteren Zuschauern die Möglichkeit zu geben, dies zu erleben, fördert die DBU nun erneut das einzigartige Tanzprojekt mit ca. 15.000.-€. Dadurch besteht die Möglichkeit DANCE FOR NATURE wieder in den Spielplan des Theaters Osnabrück aufzunehmen und zahlreichen Schülern die Möglichkeit zu geben es im Theater zu erleben. Darüber hinaus wird die Möglichkeit geboten, sich in Gesprächen und Diskussionen auseinander zu setzen und somit zu Nachhaltigkeit und Integration von Jugendlichen mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund beizutragen.

 

In Kooperation mit der Niedersächsischen Auslandsgesellschaft, gefördert durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 16 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑