Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Osnabrück "Das Leben des Galilei" von Bertolt BrechtTheater Osnabrück "Das Leben des Galilei" von Bertolt BrechtTheater Osnabrück "Das...

Theater Osnabrück "Das Leben des Galilei" von Bertolt Brecht

Premiere 28.1.2012, 19.30 Uhr, Theater am Domhof. -----

Galileo Galilei entdeckt: Die Erde ist in Bewegung. Damit ist das Weltbild und Dogma der Kirche widerlegt und Galilei gerät ins Fadenkreuz der Inquisition.

Mit Leben des Galilei schrieb Bertolt Brecht sein persönlichstes Stück. Anhand der historischen Figur Galileo Galilei wirft er die Frage nach Unabhängigkeit und Verantwortung im Machtgefüge von Politik,

Wirtschaft und religiöser Autorität auf. Wie frei ist der Zugang zu Informationen in unserer dynamischen Wissensgesellschaft und wie frei sind wir, die vorherrschenden Ansichten anzuzweifeln und eine unabhängige Meinung zu entwickeln?

 

Michael Helle, der u. a. am Staatstheater Darmstadt, dem Theater Bonn und am Landestheater Tübingen gearbeitet hat und Schauspieldirektor am Staatstheater Mainz sowie am Theater Aachen war, inszeniert zum ersten Mal in Osnabrück.

 

Inszenierung Michael Helle

Bühne/Kostüme Dieter Klaß

Dramaturgie Anja Sackarendt

 

Galileo Galilei Thomas Schneider

Frau Sarti Stephanie Schadeweg

Virginia Andrea Casabianchi

Kleiner Mönch / Cosmo Patrick Berg

Der sehr alte Kardinal / Barberini / Der Papst Johannes Bussler

Der Hofmarschall / Clavius / Bellarmin Klaus Fischer

Andrea / Ein Prälat / Erster Sekretär Marcus Hering

Der Kurator / Der Philosoph / Zweiter Astronom / Der Inquisitor Thomas Kienast

Ludovico / Der Mathematiker / Der Gelehrte / Das Individuum Tilman Meyn

Federzoni / Ein Mönch / Zweiter Sekretär Jakob Plutte

Sagredo / Erster Astronom / Der Beamte / Gaffone Martin Schwartengräber

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑