Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Osnabrück: WELCHE DROGE PASST ZU MIR?Theater Osnabrück: WELCHE DROGE PASST ZU MIR?Theater Osnabrück:...

Theater Osnabrück: WELCHE DROGE PASST ZU MIR?

Eine Einführung von Kai Hensel für alle ab ca. 14 Jahren, wird in Klassenzimmern gespielt. Premiere Dienstag, 5. Juni, 18.00 Uhr im Gymnasium Carolinum Osnabrück.

 

Autor Kai Hensel nennt sein Stück „Eine Einführung“.

 

Auf den ersten Blick erscheint dieser Monolog tatsächlich wie eine Ansammlung von Ratschlägen für den Umgang mit Bewusstseinsverändernden Stoffen. Doch Hanna ist weder Dealerin noch ‚Junkie’. Hanna ist eine normale Frau Anfang 30, gut situiert, verheiratet, ein Sohn. Und Hanna weiß um die Vorzüge regelmäßigen Drogenkonsums. Auch in geordneten Verhältnissen gibt es Probleme: Sie und ihr Mann mussten sich verschulden, um sich das entzückende Jugendstilhaus leisten zu können, und Hanna wird das Gefühl nicht los, dass die Nachbarn auf sie herabblicken. Ihr musisch begabter Sohn ist verweichlicht und wird in der Schule gehänselt. Noch dazu will ihr Mann ein zweites Kind. und Hanna will es immer allen recht machen. Doch zum Glück hat Hanna für jedes ihrer Probleme eine Droge: Speed hilft ihr beim Abnehmen, Ecstasy macht sie zärtlich, so dass sie ihren Mann lieben kann, und Kokain gibt ihr Mut, damit sie sich traut, ihre Nachbarin zum Kaffee einzuladen. Immer mehr verliert sie die Kontrolle über ihr Leben und schnell wird klar, dass die Drogen vielmehr neue Probleme schaffen, als dass sie Hanna helfen…

 

Regie Susanne Chrudina, Bühne/Kostüm Ima E. Thume, Mit Anja Jacobsen

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑