Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Pforzheim: "Gegen die Wand" von Armin PetrasTheater Pforzheim: "Gegen die Wand" von Armin PetrasTheater Pforzheim:...

Theater Pforzheim: "Gegen die Wand" von Armin Petras

Premiere: 15. September 2012, 20.00, Podium. -----

Im Krankenhaus begegnen sie sich als gescheiterte Selbstmörder. Ein Mann und eine Frau mit dem heute so genannten Migrationshintergund. Er, Musiker, Alkoholiker, ist ungebremst gegen eine Wand gefahren. Sie, jung, voller Verlangen nach einem freien, vor allem sexuell selbstbestimmten Leben, hat sich die Pulsadern aufgeschnitten, in der falschen Richtung.

Für sie ist eine Scheinehe ein möglicher Ausweg, ein Weg, der sie vom strengen Vater und dem reizbaren Bruder befreit. Eine Scheinehe, die als Wohngemeinschaft funktionieren soll. Keine Liebe, kein Sex, jedenfalls nicht miteinander, dafür aber umso mehr mit anderen. Der Mann hat schon vieles hinter sich, gibt von seiner Vergangenheit aber kaum etwas preis. Die junge Frau tobt sich mit Gelegenheitspartnern aus, bis die beiden eines Tages bemerken, dass sich doch mehr zwischen ihnen entwickelt hat. Der Mann tötet einen der flüchtigen Liebhaber der Frau, kommt dafür mehrere Jahre ins

Gefängnis. Sie will auf ihn warten. Inzwischen geht sie nach Istanbul, wo sie sich ein neues Leben aufbaut, einen anderen Mann heiratet und ein Kind bekommt. Eine letzte Begegnung in Istanbul, nachdem der Mann aus dem Gefängnis entlassen ist, führt zu zwei gemeinsamen Tagen der Liebe und einer Verabredung für die Zukunft. Aber die Frau erscheint nicht am Busbahnhof, von dem aus sie miteinander aufbrechen wollten.

 

Der gleichnamige Film des deutsch-türkischen Regisseurs Fatih Akin hatte im Februar 2004 Premiere bei den Internationalen Filmfestspielen in Berlin und wurde vielfach mit Preisen ausgezeichnet. Armin Petras hat eine Bühnenfassung geschaffen, die der Fantasie des Theaterregisseurs und den Zuschauern eine neue, eigene Freiheit gibt von der Bilderwelt des Films.

 

Inszenierung: Ingo Putz

Bühne und Kostüme: Ulrike Melnik

Dramaturgie: Georgia Eilert

 

Besetzung:

G: Raphael Niebel

A: Joanne Gläsel

S: Selda Vogelsang

M: Jörg Bruckschen

 

Vorstellungstermine:

Freitag, 21. September, 20:00 Uhr

Samstag, 22. September, 20:00 Uhr

Freitag, 28. September, 20:00 Uhr

Samstag, 29. September, 20:00 Uhr

Freitag, 05. Oktober, 20:00 Uhr

Sonntag, 07. Oktober, 20:00 Uhr

Freitag, 12. Oktober, 20:00 Uhr

Samstag, 13. Oktober, 20:00 Uhr

Freitag, 19. Oktober, 20:00 Uhr

Samstag, 20. Oktober, 20:00 Uhr

 

Karten für diese Veranstaltung können Sie über das Ticketsystem ReserviX erwerben. Die im Internet gekauften Karten können über das Print@home-Verfahren bequem zu Hause ausgedruckt werden.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑