Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Plauen-Zwickau: Georg Büchners "Woyzeck"Theater Plauen-Zwickau: Georg Büchners "Woyzeck"Theater Plauen-Zwickau:...

Theater Plauen-Zwickau: Georg Büchners "Woyzeck"

Premiere am am 9. Oktober 2020 um 19.30 Uhr, Vogtlandtheater Plauen

Von der Gesellschaft ausgenutzt lebt Franz Woyzeck am unteren sozialen Rand der Gesellschaft. Während seine Vorgesetzten ihn drangsalieren und demütigen, verkauft er seinen Körper zusätzlich für medizinische Experimente. Trotzdem ist das Geld knapp. Mit seiner Freundin Marie hat er ein uneheliches Kind, aber durch die vielen Jobs für beide keine Zeit. Die Experimente und der ansteigende Druck hinterlassen Spuren.

 

Woyzecks körperlicher und auch geistiger Zustand verschlechtern sich zunehmend und als Marie eine Affäre mit dem Tambourmajor beginnt, sieht der gebeutelte Woyzeck keinen Ausweg mehr.

Georg Büchner schrieb sein Drama 1836/37, konnte es aber durch seinen frühen Tod nicht fertigstellen, so dass für jede Aufführung ein eigenes Arrangement der vorhandenen Szenen erfolgt.

Auch Regisseur Jan Jochymski, der bereits in Plauen bei Wir sind auch nur ein Volk Regie führte, verleiht dem Fragment seinen individuellen Anstrich. Er holt Woyzeck in die unmittelbare Gegenwart: Der Protagonist wird vom Soldaten zum Kellner, eine neue Figur wird hinzugefügt, und die Handlung findet in großen Teilen auf dem Hinterhof einer Bar statt, den die Bühnen- und Kostümbildnerin Josefine Krebs auf der Kleinen Bühne erschaffen hat.

In der Titelrolle ist Gerrit Maybaum zu sehen, außerdem spielen Johanna Franke, Ute Menzel, Sabrina Pankrath, Marcel Kaiser, Daniel Koch, Peter Princz und Michael Schramm.

Die nächsten Vorstellungen: 10.10. ¬ 19.30 Uhr + 11.10. ¬ 18.00 Uhr + 13.10. ¬ 18.00 Uhr + 14.10. ¬ 10.00 Uhr + 15.10. ¬ 10.00 Uhr + 23.10. ¬ 19.30 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑